Beim 40. Weinturm-Open-Air heizten Meute aus Hamburg ein.
© Stefan Blank, NN
fein rausgehen
03.08.2022, 09:21 Uhr

Weinturm Open Air Bad Windsheim ist ausverkauft: Alle Festival-Infos zu Bands, Camping und Bier

Die Vorfreude auf das Weinturm Open Air in Bad Windsheim wächst. Vom 5. bis 7. August stehen 20 Bands auf der Festival-Bühne. Wir haben alle Infos zu den Gruppen, zum Camping, Bier, den Tickets und was sonst noch wichtig ist.

Drei Tage Festival auf dem Weinturm-Plateau in Bad Windsheim, 20 Bands, einmalige Atmosphäre – das Weinturm Open Air hat sich in mehr als 40 Jahren überregionale Bekanntheit erarbeitet. Als Familienfreundliches Festival, als Sprungbrett für Bands, als gemütliches Wohlfühl-Erlebnis. Eineinhalb Wochen vor dem Start des Traditions-Familien-Festivals in Bad Windsheim sind auch die letzten Tagestickets weg. „Das ist überragend, wir sind wieder ausverkauft“, verkündete Martin Bauer vom Organisations-Team.

Politische Statements sind beim Weinturm durchaus mit dabei.
Günter Blank, NN
Konzerte, Feiern und endlich auch wieder Festivals - darauf freuen sich viele in diesem Jahr: Rock im Park oder Taubertal sind die "großen" in Franken. Doch auch sicher kein Geheimtipp mehr, sondern ein sehr beliebtes und außergewöhnliches schnuckeliges Festival für die ganze Familie ist das Weinturm Open Air in Bad Windsheim, das vom 5. bis 7. August 2022 in seine 43. Auflage geht. Die erste Band beginnt Freitag um 17 Uhr, Samstag geht es um 12.30 Uhr, Sonntag um 12 Uhr los.

Decke raus, ab auf die Wiese und zwischendurch tanzen ... das ist der Weinturm.
Stefan Blank, NN
Die 2800 Wochenend-Tickets sind schon seit Ende Mai restlos abgeräumt, wie Martin Bauer vom Organisationsteam bestätigt. Nun gibt es auch kein Tagesticket mehr, daher werde auch keine Abendkasse angeboten.

Endlich wieder Weinturm wie 2019

Groß ist die Freude bei den Organisatoren, dass sie "einen Weinturm" planen, "wie wir ihn alle kennen und lieben". Gedanklich werde also an 2019 angeknüpft. Das Festivalgelände oben auf dem Weinturm-Plateau im Norden von Bad Windsheim, zwischen Wohnvierteln und Golfplatz, wird ähnlich Aussehen wie 2019 - mit Haupt- und Kleinturmbühne, viel Platz zum Liegen auf Decken und mitgebrachten Camping-Stühlen, Verkaufszelten, Kinder-Spaß-Land und kulinarischen Festival-Schmankerln. Das Bier gibt es hier übrigens noch aus Glaskrügen.

20 Kapellen stehen auch heuer wieder auf der Weinturm-Hauptbühne.
Stefan Blank, NN
"Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren", berichtet Martin Bauer, "unser ganzes Orga-Team ist gut eingespannt." Ab 1. August beginnt der Aufbau. Ein Unterschied zu Planungsphasen vor der Pandemie sei, "dass irgendwie die alten Routinen ein bisschen fehlen", sagt Bauer und lacht. Das sei aber kein Problem.

Neue Bühnen, rasantes Programm

Das Außenrum, der Weinturm-Flair, macht beim Familien-Festival in Bad Windsheim einen großen Teil der Faszination aus, doch im Mittelpunkt steht auch die Musik. Chef-Band-Bucher Michael Beigel und sein Team sind dafür bekannt, "noch" unbekannte Bands aus der Kiste zu zaubern, von denen einige danach große Karrieren gemacht haben. So standen beispielsweise auch schon die Sportfreunde Stiller, Die Happy, Subway to Sally, Deichkind, La Brass Banda, Meute oder Wanda auf der Weinturm-Bühne.

Die Bamberger Gruppe Oporto darf das Festival eröffnen.
Agentur
"Wir haben eine andere Kleinturm-Bühne und eine andere Hauptbühne, aber das fällt wohl niemandem so richtig auf", erzählt Martin Bauer. Doch wer lässt die "Weintürme", wie die Festival-Besucher genannt werden, dieses Mal ausflippen, tanzen oder mitsummen?

Aus der ganzen Welt

Alle 20 Bands haben Michael Beigel und das Orga-Team nun präsentiert. Wie gewohnt beim Weinturm ist das Spektrum extrem international und bunt: Die Bands kommen aus Wien, Südafrika, New York, Brooklyn, Madrid, Sydney, Accra oder Berlin-Kreuzberg.

Michael Beigel ist für das Buchen der Bands hauptverantwortlich.
Günter Blank, NN
Die ersten Klänge aus den Instrumenten, die ersten Gesänge, kommen nach der Anmoderation von Beigel am Freitag ab 17 Uhr von Oporto. "Bei aller Internationalität: Bands aus der Region dürfen auf dem Weinturm niemals fehlen." Das ist ein Motto von Michael Beigel und seinem Team. Oporto reist aus Bamberg an. "Die fünfköpfige Combo hat ihre Wurzeln in der Straßenmusik und ihr musikalisches Herz an Rock'nRoll, Mississippi Blues, 60s-Folk, Country und Heavy Metal verloren", meint Beigel. "Es lohnt sich, rechtzeitig da zu sein."

Womit waren Lime Cordiale auf der Eins?

Weiter in der Reihe der Protagonisten auf der Bühne geht es nach Sydney, Australien. Lime Cordiale (etwa ab 18.10 Uhr) sind "cool, laid back, selbstironisch und machen Spaß", wie es Michael Beigel formuliert. "Eine Band auf Dauer-Strandurlaub." Es handelt sich dabei um ein Quintett, das im Sommer in Europa von Festival zu Festival hopst. "Lässiger Indie-Pop, 70er Soul-Funk, Rock und ein bisschen Reggae", das sind laut Beigel die Zutaten im Lime-Cordiale-Portfolio. Übrigens: Vor drei Jahren war die Band sogar schon einmal mit einem Song auf Platz eins in den australischen Charts. Mal schauen, wie viele Weintürme ihn erraten.

Santrofi reisen aus Ghanas Hauptstadt Accra an.
Agentur
Auch Kanada wird heuer auf dem Weinturm vertreten sein: Michael Beigel beschreibt die Musik der Gruppe Teke Teke (etwa ab 20 Uhr) als "wilde Achterbahnfahrt". Die Loopings sind dabei "psychedelischer Rock, traditionelle japanische Instrumente, laute Fuzz-Gitarren, knackige Popsongs, Surfrock, Bambus-Flöte, Posaune und eine theatralische Sängerin, die seufzt, haucht und herzergreifend schmettert".

Sieben Künstlerinnen und Künstler reisen aus Montreal an, ihre Songs seien wie "der Soundtrack zu einem obskuren japanischen Mystery-Thriller. Kraftvoll. Chaotisch. Atmosphärisch".

BCUC ersetzt Islandman

Richtig voll auf der Bühne wird es wieder mit der Gruppe Santrofi (etwa ab 21.45 Uhr) aus Accra. Die neun jungen Musiker aus der Hauptstadt Ghanas liefern laut Michael Beigel "Highlife-Musik, die auf packende Weise mit modernem Afrobeat verschmelzt". Von der Bühne kommen wird traditionelle ghanaische Tanzmusik, afrikanische Polyrhythmen, Soul & Jazz.

Die ukrainische Kapelle Kommuna Lux spielt am frühen Samstagabend auf dem Weinturm.
Agentur
Den Abschluss am Freitag sollte eigentlich das Trio um den Istanbuler Musikproduzent Tolga Böyük machen, der sich auf der Bühne Islandman nennt. Doch die Gruppe musste "alle Termine Anfang August aus gesundheitlichen Gründen absagen", teilten die Organisatoren vor wenigen Tagen mit. Doch Michael Beigel wäre nicht Michael Beigel, wenn er nicht auch sowas wegstecken würden: "Zum Glück und zu unserer großen Freude konnten wir rasch eine Band finden, die mehr als nur ein würdiger Ersatz ist."

Die Südafrikaner von BCUC (etwa ab 23.45 Uhr), die vorm Weinturm in Hamburg und danach in Berlin gebucht sind, kommen in die fränkische Provinz. BCUC bedeutet Bantu Continua Uhuru Consciousness und die sieben Musiker präsentieren laut Beigel eine "wahrlich einzigartige Mixtur aus indigenem Funk, Hip Hop mit Bewusstsein und Punk". Beigels Einschätzung: "Spoken Word und charismatischer Rap treffen auf traditionell rituelle Gesänge, furiose Percussion und hypnotische Basslinien."

Echte Mittelfranken auf der Bühne

Schweiß trocknen, schlafen, dann ist schon Samstag und es geht weiter auf dem Weinturm-Plateau. Ab 12.30 Uhr übernimmt Palacity das Kommando auf der Bühne. Sechs Leute aus Nürnberg haben Indie Rock und Pop im Rucksack und feierten einen Doppelsieg beim E-Werk-Newcomerfestival 2021. Michael Beigel ist davon überzeugt: "Nun ist die Zeit gekommen, ein altehrwürdiges Festival zu rocken, das Vater und Mutter zugleich sein könnte."

Rock´n´Soul liefern die wilden Jungs von The Grand East.
Agentur
Aus der Noris geht es wieder nach Bamberg: mit Paralyzed (etwa ab 13.40 Uhr). Und dabei geht es "eindeutig zur Sache", so Beigels Einschätzung. Die Band um Leadgitarrist und Sänger Michael Binder habe "eine gewaltige Vintage-Walze kurzgeschlossen, um damit bevorzugt durch die 70er zu cruisen: Blues, Hard- und Stoner Rock. Dazu zieht ein einsamer Wolf an einem Schwarzen Freitag knurrend durch die Steppe. Weit in der Ferne steht ein Luftschiff in Flammen, während das hungrige Tier an einem Kadaver schnüffelt. Vor dem Vintage verwest."

Die Gruppe Buntspecht aus Wien.
Agentur
Doch das war noch nicht alles: "Seine rivalisierenden Söhne liegen längst auf dem Friedhof. Blitze und ein Donnern. Der Himmel öffnet seine Türen, es regnet Retro-Rock. Der Wolf ist paralysiert. Heult die schwarzen Bäume an." Noch Fragen?

Von der U-Bahn in Odessa nach Westmittelfranken

Beim wilden Weinturm-Mix ist 2022 auch Gangsta-Folk aus Odessa dabei. Kommuna Lux (etwa ab 14.50 Uhr) sind acht Musiker aus der Hafenstadt am Schwarzen Meer, die als musizierende Straßengang im jüdischen Viertel, auf dem Fischmarkt, in der alten hölzernen Straßenbahn der Linie 5 oder am beliebten Arkadia-Strand gestartet sind. Der Bandname betone die "Kostbarkeit und Qualität des Zusammenseins".

Einer der Headliner am Samstag: Shirley Davis and The Silverbacks.
Agentur
Michael Beigel meint auch: "Konzerte von Kommuna Lux sind wie Hochzeiten in einer Hafenkneipe: Maritimes Lebensgefühl und verschmitzter Humor sagen „Ja“ zueinander, während wehmütige Melodien alter Chansons einen Hauch von Nostalgie und Anarchie verbreiten." Die Besucher erwarten packende Klezmermusik und mitreißende Ganovenlieder.

Schwarze Messe mit Joe Cocker

El Combo Batanga aus Madrid stehen beim Weinturm Open Air auf der Bühne.
Agentur
The Grand East (etwa ab 16.30 Uhr) sind die nächsten. "Rock´n´Soul nennen die fünf Niederländer und Kumpels von DeWolff ihren Sound", erklärt Chefbucher Beigel. "Damit meinen sie einen von deftigem Blues durchtränkten Rock der 60er und 70er Jahre, Southern Groove, Soul und New Orleans Mardi Gras. The Grand East klingen wie der Soundtrack zu einer Schwarzen Messe, bei der die Seelen Joe Cockers und Jim Morrisons herumgeistern."

Acht Eimer Hühnerherzen aus Berlin.
Agentur
Eine Wiener Gruppe, deren Kommen ebenfalls schon eingetütet ist, heißt Buntspecht (etwa ab 18.15 Uhr) - und sie beschreiben sich selbst so: "Wir sind sechs betrunkene Seiltänzer, die Kinderlieder schreiben. Kinderlieder für alle Er- und Entwachsenen da draußen. Die Tiefe des Stillen, der Rausch des Wilden, die Leichtigkeit des Naiven und die Schwere der Saudade (Weltschmerz) kommen hier zusammen und suhlen sich im Halblicht der Bühne. Alles darf. Alles soll. Alles muss!“ Damit dürfte wohl alles gesagt sein; oder auch nicht? Mit Michael Beigels "Übersetzung" kommt ein Mix aus Indie, Swing, Bossa Nova, Sinti-Jazz, Wienerlied und Folk heraus.

Leidenschaftlich, unverwaschen, kompromisslos

Tanz-Begeisterte kommen danach bei Shirley Davis & The Silverbacks (etwa ab 20 Uhr) auf ihre Kosten. Michael Beigel schwärmt von der Stimme der gebürtigen Londonerin Shirley Davis, die zwei Jahrzehnte in Australien als Tänzerin und Musikerin umhertourte und nun ihre Heimat in Madrid gefunden hat. Dort gab es die Zusammenführung mit den spanischen Soul-Musik-Spezialisten von The Silverbacks. Ein "Glücksfall", meint Beigel: "Analoge authentische Instrumentierung, ausgeklügelte Arrangements, fulminante Bläsersätze, warme, verrauchte Sixties-Rhythm & Blues- und Jazz-Akkorde."

Die Band Gustaf aus Brooklyn.
Agentur
Auf der Weinturm-Bühne soll es am Samstagabend, zur Prime-Time, "butterweiche und wunderbar geerdete Soul- und Funk-Ästhetiken" geben. "Deep Funk und klassischer Soul. Leidenschaftlich, unverwaschen, kompromisslos. Esperamos!"

Wilde Wall of Sound

Ein Mix aus "kraftvollem Garage Rock, Post Punk, Gitarren aus den Neunzigern und einem Hauch von Psychedelic", wie es Michael Beigel beschreibt, sowie Musiker, die "melodienverliebt und vernarrt in Songs mit eingängigen, mehrstimmige Hooks" sind. Gestatten, Sons (etwa ab 22 Uhr) aus dem belgischen Antwerpen, die sollen genau das abliefern. Was diese Songs bewirken? "Eine wilde Wall of Sound türmt sich auf", beschreibt es Beigel.

Too Many Zooz aus New York
Agentur
"El Combo Batanga (etwa ab 23.30 Uhr) aus Madrid ist eine jener Bands, die einen vom ersten Augenblick an für sich einnehmen und packen, die man mit dem Anfangsakkord ins Herz schließt." Diese Ankündigung von Michael Beigel lässt einiges für das Samstagsfinale erhoffen. El Combo Batanga sei Leidenschaft pur, "afrokubanische Musik trifft auf 60erSoul, Salsa auf Rock, Rumba auf Latin Jazz, Blues auf Flamenco".

Sonntagslunch mit Flinkfingro

Kurz durchatmen, eine kalte Dusche oder eine Festival-Wäsche auf dem Camping-Areal (Informationen weiter unten) später stehen Sonntag ab 12 Uhr die Burschen von Flinkfingro auf der Hauptbühne des Weinturm Open Airs. "Vier flapsige Lausbuben aus Obermichelbach spielen Urban Jazz. Was für ein Satz!", findet Michael Beigel.

Sara Teamusicians kommt auf den Weinturm.
Agentur
"Gesellschaftstanzmucke", dafür seien Joschi Joachimsthaler, Jakob Winterstein, Philipp Kranz und Stefan Wandel bekannt. Sie selbst behaupten, sie hätten "keine Ahnung von Jazz". Michael Beigel veräppeln sie damit aber nicht: "Dafür zelebrieren sie ihn aber mit großer Lust, Spielfreude und Virtuosität. Flapsig und lausbübisch."

Acht Eimer Hühnerherzen

Festival ist natürlich auch eine große, lange, wilde Party - eine Houseparty gefällig? Die Nürnberger Gruppe Houseparty (etwa ab 13.10 Uhr) beschreibt ihre Musik selbst als "abgespeckter Indie-Surf-Punk, der die Nostalgie der 00er Jahre und deren schweißgetriebenen Clubnächte mit melodiösen Roadtrips entlang sonnengeküsster Strände vereint.“ Wer denkt da nicht an vier Jungs und einen Van, an Pizza und Bier, Sonne auf der Windschutzscheibe. Alle sind gespannt, was sie mit dem Weinturm vor haben.

Auf der Kleinturmbühne wollen Mississippi Isabel zeigen, was sie drauf haben.
Agentur
Den Preis für den kuriosesten Bandnamen heimsen heuer am Weinturm sicher Acht Eimer Hühnerherzen (etwa ab 14.20 Uhr) ein. Michael Beigel verspricht "halbakustischen Nylon-Punk für Lost Souls", den das Berlin-Kreuzberger Trio zeigt. Dabei wird sicher auch das Geheimnis gelüftet, was es mit den acht Eimern Hühnerherzen auf sich hat.

Ein wilder Ritt zwischen "Albernheit und Melancholie, zwischen Wut und Niedlichkeit, zwischen Dadaismus und heiterem Kitsch, zwischen Frustration und Trost", erklärt Beigel über die Kapelle und zitiert eine Beschreibung des Musikexpress: Herzlich Willkommen am Weinturm an die „einzig denkbare Punkband im Jahr 2022“, die man „unbedingt braucht, auch wenn man das gar nicht wusste, bis man sie dann hört“.

Mit nackten Füßen auf dem Vulkan

Meist leicht zu begeistern für einen flotten Tanz auf der Wiese vor der Bühne sind die Weinturm-Festival-Gäste seit jeher. Rasant zugehen wird es sicher mit der Kapelle Fogo Fogo (etwa ab 16 Uhr) aus Portugal. "Den musikalischen Stil des Quintetts mit Wörtern, bestehend aus Buchstaben unseres hinlänglich bekannten Alphabets, zu beschreiben, ist ein schwieriges Unterfangen", meint Michael Beigel.

Der Chef-Bucher probiert es daher so: "Stell dir vor, du wärst Gott Pan, trügst ein keckes Ziegenbärtchen und tanztest mit nackten Füßen auf einem Vulkan, der kurz vor der Explosion steht." Das kann ja heiter werden.

Tanzen, Kopfnicken, Riesenspaß

"Vier Frauen und ein Quotenmann", so wird die Gruppe Gustaf (etwa ab 17.40 Uhr) aus Brooklyn beschrieben. Beigel nennt sie "schräg, leicht hysterisch, überdreht", meint das aber durchwegs positiv. Komponenten für das Klang-Erlebnis: "Gitarrenlärm und Post-Punk & New-Wave-Sound zum Tanzen und Kopfnicken." Ach ja, sie sind wohl auch noch eine Prise "extrovertiert, avantgardistisch, ironisch, zynisch" - alles zusammen werde der Auftritt ein "Riesenspaß", hofft Beigel, denn "so cool kann Underground sein".

Die heiße Mischung aus Saxophon, Trompete und Riesentrommel bringt das laut Beigel "schrille Brass-House-Trio" Too Many Zooz (etwa ab 19 Uhr) aus New York mit auf die Bühne. Sie zocken überall, erklärt der Band-Experte: "Auf der Straße, im Club, mit Beyonce, auf großen Festivals, bei den BBC Proms und in der U-Bahn, wodurch sie schlagartig bekannt wurden und sich mit ihrer Urgewalt weltweit eine Fangemeinde erobert haben. Monster-Grooves, Dub, Soul, Funk und Ska. Too Many Zooz geben euch Zucker, auf dass euch Hören, Sehen und Sagen vergehen."

Endlich doch noch Coltman

((ContentAd10))Unfassbar, aber nun sind wir schon beim letzten Gig des Weinturm-Open-Airs angekommen. Sonntag, ab etwa 20.45 Uhr, kommen Hugh Coltman und seine Kollegen auf die Bühne. Für Michael Beigel eine sentimentale Geschichte: "Als wir im April 2020 das Weinturm Open Air absagen mussten, rührte eine der größten unserer Tränen daher, dass damit auch der Auftritt von Hugh Coltman und seiner Band ausfiel." Zum Abschluss "zelebrieren" laut Beigel "acht fantastische Musiker New-Orleans-Rhythm&Blues auf Spitzenniveau, vorndran mit Hugh Coltman ein Sänger, dessen Ausstrahlung und Stimme man schwer nur nicht erliegen kann".

Das war's? Nein. Beim Weinturm-Open-Air sind die Zwischenslots stets auch ein Erlebnis wert - und nicht nur am Bierstand oder in der Rum-Bar. Für die Kinder haben die Organisatoren die "Sterne & Staubsauger KinderImproSchau" (Kleinturmbühne, ab 13.10 und 14.20 Uhr) aus München für den Samstag geholt.

Yoga und Grusel-Gewusel

Am Sonntag soll das Clown-Duo Minuusch die Gäste "mit kurzweiliger Jonglage und viel Freude den Schlaf aus den Äuglein reiben und den Alltag vergessen" lassen - Freudentränen inklusive (ab 12.40 und 13.50 Uhr). Samstag- und Sonntagnachmittag ist der Jugendtreff Schneiderscheune an der Kleinturmbühne - Kinderprogramm ist angesagt und nicht fehlen darf auch das Grusel Gewusel.

Weinturm wäre nicht Weinturm, wenn nicht auch etwas außergewöhnliches dabei wäre: Wie zum Beispiel Yoga bei einem Festival. Samstagvormittag steht einer Runde Vinyasa-Yoga mit Celia (ab 10.30 Uhr) an und es gibt nach dem Kinderprogramm, um 16 Uhr, "Meet&Greet, bei dem ihr andere Festivalgängerinnen und Festivalgänger kennenlernen und neue Bekanntschaften schließen könnt", wie das Organisationsteam erklärt.

Aftershow mit Jazz-Klängen

((ContentAd11))Sara Teamusicians sorgt für die Musik in den Umbaupausen ab 17.45 und 19.30 Uhr. Abends ist allerfeinste Pantomime geboten mit dem französischen Duo Mime en mi Mineur | The interstellar Traveler - Hugo Fonfon (um 21.30 und 23 Uhr). Und wenn die Boxen vorne an der Hauptbühne verstummen, gibt es eine Aftershow-Party mit dem Sunday Morning Orchestra (ab 1 Uhr).

Aftershow ist natürlich auch am Freitag geboten. Nach Mailänder mit "kraftvollem Akustik-Folk-Pop-Punkrock" (ab etwa 17.40 und 19.30 Uhr) und Tribubu (21.15 und 13.15 Uhr) mit "peppiger und dynamischer Rumba-Folk-Blues-African Beat-Show kommt ab 1 Uhr Naggerd, ein europaweit bereiste Straßenmusik-Trio mit Cajon, Gitarren und dreistimmigen Gesang.

Multimedialer Krawall

Bleibt noch das Kleinturm-Geschehen vom Sonntag: Ab 15.30 Uhr und 17.10 Uhr gehören Mississippi Isabel. Das Orga-Team verspricht "herrlichen All-Female-Folk" aus Augsburg mit "eingängigen Melodien auf teils ungewöhnlichen Instrumenten aus Kindertagen". Ab 18.30 und 20.15 Uhr zeigt Linus Volkmann eine "multimediale Gala voller Spaß und Krawall".

Beim Camping ist das Festival „fast auf Vor-Corona-Niveau“. Neben einem Familien-Zeltplatz oben auf dem Plateau, in unmittelbarer Nähe zum westlichen Eingang zum Festival-Gelände, gibt es einen weiteren großen Camping-Bereich auf einem Acker nur wenige Hundert Meter Luftlinie entfernt von der Bühne. "Beim Camping ändert sich im Vergleich zu 2019 nicht viel", sagt Martin Bauer.

Shuttle-Angebot und Rücksicht vor Linsen

((ContentAd12))Die Campingplätze können mit gültigem Eintrittsbändchen kostenfrei genutzt werden - wie gewohnt also. Geparkt werden kann auf Parkplätzen am Fuße des Weinturmplateaus, die Gebühr beträgt fünf Euro. Zwischen dem Parkplatz und dem Campingplatz ist heuer ein Acker. "Dieser ist mit Linsen bepflanzt, die für den menschlichen Verzehr bestimmt sind", erklärt Martin Bauer. "Wir bitten alle unsere Gäste daher, besonders vorsichtig und rücksichtsvoll mit den Linsen zu sein."

Shuttle-Service gibt es wieder ab Freitag, 15 Uhr: Vom Bahnhof in Bad Windsheim bis zum Weinturm - Gepäck kann auch mitgenommen werden. "Dabei kann es je nach Anzahl der Fahrgäste und Gepäckmenge zu Wartezeiten kommen", teilen die Organisatoren mit. "Das Shuttle fährt so oft, bis alle Wartenden vom Bahnhof auf den Weinturm chauffiert wurden. Das Shuttle ist ein freiwilliges Serviceangebot und wird von unseren überaus engagierten Fahrern für euch ermöglicht."

Stefan Blank