Gerade an Weihnachten sind die Wünsche der Kleinen groß. Für Eltern, die wenig Geld zur Verfügung haben, ein Albtraum. Sie sind verzweifelt, der Sternchenmarkt e.V. Nürnberg will da helfen.
© pexels
feine Stadt
fein leben

"Was Armsein bedeutet" - Sternchenmarkt schenkt Kindern Hoffnung

Eltern, die in die Armutsspirale geraten sind, sehen sich gerade in der Weihnachtszeit vor großen Sorgen. Sie können ihren Kindern schlichtweg nichts kaufen. Abhilfe will genau für solche Fälle der Verein Sternchenmarkt e.V. schaffen: Worum es dabei geht und wie auch Du helfen kannst, erklärt die rührige Vorsitzende Petra Semmert.

Dieser Moment, "als ich eine Mutter auf der Treppe fand, die geweint hat. Sie konnte ihrem Kind zu Weihnachten nichts kaufen. In diesem Moment wurde mir bewusst, was Arm sein heute bedeutet. Wie extrem die Belastung für Eltern sein muss, wenn man den Kindern zu Weihnachten nichts kaufen kann", erinnert sich Petra Semmert an den wohl einschneidendsten Augenblick, der sie zum Ehrenamt motiviert hat. Seit inzwischen 14 Jahren ist sie die Vorsitzende des Nürnberger Vereins Sternchenmarkt e.V.


By the way: Wenn Du mehr zum Leben, Aktionen, Veranstaltungen und mehr in Nürnberg, Fürth und Erlangen wissen willst, dann hol Dir die kostenlose fein raus-App für iOS- und Android-Geräte.


Der Sternchenmarkt ist ein Weihnachtsmarkt für Kinder zwischen 5 und 10 Jahren, die unterhalb der Armutsgrenze leben und NürnbergPass-Inhaber:innen sind. Deren Eltern sich also Weihnachten nicht leisten können. Bei letzten Mal wurden mehr als 5500 Kinder mit ihren Familien eingeladen. Mit der Einladung erhalten sie fünf Sterne, die als Währung auf dem speziell für sie errichteten Weihnachtsmarkt gelten. So können sich auch diese Kinder einmal all das leisten, was für viele andere wie selbstverständlich zu Weihnachten gehört: Lebkuchen, Kinderpunsch, Bratwürste und mehr. Für den großen Stern gibt es ein Weihnachtsgeschenk. Alle begleitenden Familienmitglieder erhalten am Eingang ein gelbes Sternchen für eine Bratwurstsemmel. Es sind "die Kinderaugen. Das ist der Knaller, denn solche Glücksmomente kann man nicht kaufen. Das entlohnt für jede Nachtschicht, für alles über das man sich ärgern musste. Es entlohnt einfach für alles", berichtet Petra Semmert.

Auch kleine Gaben können Kinderaugen leuchten lassen.
pexels/Liza Summer

Umgesetzt wird dies alles in enger Kooperation mit dem Sozialamt der Stadt Nürnberg und den Nürnberger Nachrichten. Unterstützung erhält das Projekt von regionalen Serviceclubs wie z.B. Lions-, Rotary- und Rotaract-Clubs, zahlreichen namhaften Wirtschaftsunternehmen, privaten Sponsoren und vielen ehrenamtlichen Bürgerinnen und Bürgern. Sie finanzieren sich ausschließlich über Spenden.

Petra Semmert, die erste Vorsitzende des Sternchenmarkt e.V., berichtet: "Ganz ehrlich hätte ich nie gedacht, dass so viele Menschen den Sternchenmarkt besuchen werden. Bei jeder Anschaffung dachte ich, brauche ich das? Denn die Kinderarmut sollte doch eigentlich zurückgehen. Doch seit Jahren steigt sie an. So sehr ich den Sternchenmarkt liebe, doch wünsche ich mir, ich könnte ihn einstellen, da es keine Kinderarmut mehr gibt."

Kinder und ihre Eltern, die in der Armutsspirale gefangen sind, sollen also dahingehend unterstützt werden, um ihnen an Weihnachten ein schönes Erlebnis zu bieten. "Eltern machen sich Sorgen, dass sie ihren Kindern sehr wenig bieten können. Gerade an Weihnachten fällt dieses Defizit besonders auf", sagt Semmert. Für die Vorsitzende ist der Sternchenmarkt "ein Epizentrum des Glücks". Die Kinder und die Eltern sind glücklich. "Aber auch die Freiwilligen, die überall anpacken sind es. Wir helfen somit uns allen."

Unterstützung gesucht

"Wir haben viele ehrenamtliche Unterstützer, die seit 14 Jahren, also seit dem ersten Sternchenmarkt, dabei sind", sagt Semmert. Diese seien inzwischen auch älter geworden und jetzt fehlten die zuverlässigen Helfer:innen. "Der Sternchenmarkt kann nur funktionieren, wenn die Freiwilligen weiterhin zuverlässig sind." Der Rotary und der Lions Club betreiben beispielsweise eine Bratwurst- beziehungsweise eine Glühweinbude. Die Nürnberger Nachrichten und die das Sozialamt der Stadt Nürnberg sind von Anfang an als Sozialpartner dabei.

fein genießen
feine Stadt

Hübsche Alternativen in Nürnberg für Dein Glühwein-Date

Flexibler zeitlicher Aufwand

Jede(r) kann sich seine/ihre Zeit individuell einteilen - eine ganze, eine halbe Schicht oder das ganze Wochenende. Man kann vor Ort dabei sein und dort anpacken, Geschenke einpacken oder alte Kartons entsorgen. Es gibt viele Positionen, die besetzt werden müssen. "Die Schichtpläne müssen jedoch eingehalten werden", sagt Semmert. Die Organisation des Sternchenmarkts ist sehr zeitaufwändig, "aber die Arbeit ist auf viele engagierte Menschen aufgeteilt".

Wenn du mehr über den Sternchenmarkt erfahren, helfen oder spenden möchtest, dann findest Du weitere Informationen auf der Webseite des Vereins.

Andrea Munkert/Rainer Bayer