Udonnudeln zum Dippen zum Beispiel werden Dir im neuen Monki Ramen aufgetischt.
© Andrea Munkert
fein genießen

Neu in Nürnberg: Monki Ramen

We love Ramen: Für alle Fans der japanischen Nudelsuppe gibt es jetzt eine neue Anlaufstelle. Was macht das monki Ramen in der Innenstadt Nürnbergs aus?

In der Königstraße 41, gegenüber von Kaufhof, gibt es nun leckere japanische Nudelsuppen zu kosten, denn: Monki Ramen hat in Nürnberg eröffnet.

Neben Gerichten mit leckeren Ramennudeln werden bei Monki Ramen auch Frühstücksangebote auf der Speisekarte stehen - sofort zum Start ist das aber noch nicht der Fall. Auf der Karte werden zum Beispiel das internationale Frühstück "Barcelona" mit Jamon Schinken oder lecker fluffy Pancakes aus Japan stehen.

Eine bunte Tapete mit gekrönten Affen: So sieht es im Inneren des neuen Monki Ramen in Nürnberg aus. Außerdem ist die Küche offen und man kann das emsige Team beobachten, während man auf seine Bestellung wartet.
Andrea Munkert

Der Fokus liegt natürlich auf der großen Auswahl an Ramen, eine Suppe mit japanischen Weizennudeln und verschiedenen Einlagen: Das Angebot reicht von Tonkotsu Ramen bis Gerichten mit Hühnerbrühe. Auch vegane Ramen stehen im Sortiment. Für den Sommer hat sich das Team von Monki Ramen etwas besonderes einfallen lassen: Es wird Nudeln zum Dippen in Soße geben - die sogenannten Tsuke-Udon, eine etwas leichtere Variante an sommerlich-heißen Tagen. Sie kannst Du wahlweise mit klassischen Tempura oder vegetarisch bestellen.

Als Highlight auf der Speisekarte empfiehlt Inhaber Son Ngo die "spicy tantan". Bei Monki Ramen wird außerdem eine Auswahl an Izakaya - asiatische Tapas - auf der Karte stehen.

Der Yuzo-Spitz ist ein Special des Hauses, angelehnt an das Kultgetränk Aperol Spritz: Er schmeckt weniger bitte, dafür etwas blumiger. Der Reis und die feurige Tapanade gehören in die Tsuke-Udon, die Nudeln zum Dippen.
Andrea Munkert

Männer, sagt Service-Leiterin Quyen Kumpa (die bereits u.a. im Hiro Sakao tätig war), nehmen am liebsten Tonkotsu, eine Ramen-Variante aus cremiger Schweinebrühe, Chasu (geschmorter Schweinebauch), Ei und Gemüse. "Die würde ich uns Frauen aber nicht empfehlen, denn: sie ist schwer". Leichter und oft von Frauen bevorzugt ist Yuzo Shio - Ramen, der aus Hühnerbrühe und Yuzusaft gemacht wird. Für die Vorspeise empfiehlt Kumpa den hausgemachten "Stick Gyoza", das sind gefüllte Teigtaschen mit Wahlmöglichkeiten für den Inhalt wie Schweinefleisch oder Garnelen.

Hausgemachte Ramen mit viel Liebe

Die Herstellung und das Kochen der Ramen ist nicht ohne. Die Nudeln für die Ramengerichte werden selbst im Haus produziert. Außerdem werden frische Zutaten aus der Umgebung verwendet. Die klassischen Tonkotsu Ramen müssen dann mindestens 48 Stunden köcheln. Dafür zeichnet ein Küchenteam direkt aus Japan verantwortlich. Man merkt, da stecken Arbeit, Expertise und Liebe dahinter, bis die Ramen auf Deinem Tisch stehen.

fein genießen

Neu in Nürnberg: Burglette


By the way: Wenn Du mehr aus der Welt der Restaurants und Bars in Nürnberg, Fürth und Erlangen wissen willst, dann hol Dir die kostenlose fein raus-App für iOS- und Android-Geräte.


Das zweite Restaurant des Trios

Son Ngo, Quyen Kumpa und Tuan Phung führen das Restaurant zu dritt. Die Drei kennen sich aus der Arbeit in der Gastro. Son Ngo hat vorher das Kokoro geleitet, Tuan Phung war dort Chefkoch. Gemeinsam im Trio führen sie aktuell das Restaurant 994 Ginza am Plärrer, in dem Sushi und Co. geboten sind.

Monki bietet Dir eine Mittagskarte: Unter anderem kannst Du als Starter warme japanische Tapas wählen.
Andrea Munkert

Nun ist das nächste Projekt hinzugekommen: das Ramen-Restaurant Monki Ramen in der Nürnberger Innenstadt. Monki Ramen findest Du in der Königstraße 41 in Nürnberg (U1-Stationen Hauptbahnhof oder Lorenzkirche), Öffnungszeiten: aktuell Montag bis Freitag, 11.30 Uhr bis 14.30 Uhr sowie Montag bis Sonntag noch von 17 Uhr bis 22 Uhr, Wochenende und Feiertage von 12 Uhr bis 15 Uhr, später täglich von 6.30 Uhr bis 22.30 Uhr.

fein genießen

Berühmte Nürnberger Konditorei eröffnet neues Café - und das direkt auf der Burg

Andrea Munkert/Anna Sturm