Immer mehr Menschen möchten plastikfreier und gesünder leben, das beschert der Naturkosmetik-Branche einen Aufschwung.
© Silas Stein, dpa
fein leben

Nachhaltige Pflegeprodukte erobern den Markt

Gute Nachrichten: Auf dem Kosmetikmarkt (dazu zählen auch Duschgel, Shampoo oder Zahnpasta) nehmen nachhaltige und naturbelassene Produkte einen immer größeren Platz ein. 2020 verzeichnete die Naturkosmetikbranche ein Umsatzplus.

Auf der Biofach und der Naturkosmetikmesse Vivaness, die traditionell in Nürnberg stattfinden, zeigten rund 1442 Aussteller aus mehr als 80 Ländern ihre Neuheiten digital. Trends sind unter anderem zuckerreduzierte Lebensmittel, nachhaltige Verpackungskonzepte und Naturkosmetik ohne Wasser. Der Umsatz mit Bio-Lebensmitteln ist 2020 um mehr als 20 Prozent auf knapp 15 Milliarden Euro gestiegen.

Naturkosmetik erobert den Markt

Auch die Naturkosmetik-Branche hat Grund zum Jubeln: 2020 verzeichnete sie ein Umsatzplus von 5,7 Prozent im Vergleich zu 2019. Der Anteil an konventioneller Kosmetik geht zurück – inzwischen nimmt nachhaltige Kosmetik 20 Prozent des Marktes ein. Gründe sind laut Marktforscherin Mirja Eckert (The New) nicht nur die Pandemie, die Menschen noch mehr dazu bringt, über Gesundheit und Umweltschutz nachzudenken.

1,3 Millionen neue Kunden stehen laut Eckert auch für eine Verlagerung, die mit ganzheitlicher Gesundheit, demografischem Wandel und der Digitalisierung zusammenhängt. Der E-Commerce ist klarer Gewinner, die Apotheken, die seit Anbeginn Naturkosmetik vertreiben, die Verlierer. 57 Prozent der Produkte werden über Drogerien und Warenhäuser verkauft. Naturkosmetik sei im Mainstream angekommen.

Andrea Munkert