Die AdBK stellt im Heizhaus zum Thema Mensch und Natur aus
© AdBK Nürnberg
fein rausgehen
feine Stadt
12.05.2022, 09:15 Uhr

Kunststudent:innen stellen im Heizhaus zur Ökologie des Lebens aus

Hinter den Rolltoren des Heizhauses in Nürnberg-Eberhardshof finden seit vergangenem Dienstag Workshops und Ausstellungen im Rahmen des Ökologiesymposium "once we were flooded" diverser Student:innen der Akademie der Bildenden Künste (AdBK) Nürnberg statt. Spannend, wie Kunst und Klima hier zusammentreffen.

Das von den Student:innen der AdBK organisierte Symposium, also eine Mischung aus geselliger Zusammenkunft, Tagung oder wissenschaftlicher bzw. themengebundener Vortrags- und Diskussionsveranstaltung ist, möchte die idealisierte Vorstellung von Mensch und Natur hinterfragen und aufbrechen.

Ökologie wird von den kreativen Student:innen an Fragen sozialer Nachhaltigkeit rückgekoppelt. Die künstlerischen Positionen der Student:innen greifen den Kerngedanken des Symposium auf: Wie durchbrechen wir das Idealbild von Mensch und Natur? Wie handeln wir im Sinne der Ökologie und auch im Sinne sozialer Nachhaltigkeit?

Was schon war

Zur Vernissage am Dienstag, 10. Mai, gab es Live-Musik von LiÆN, die beim Nürnberger Label VeryDeepRecords mitmischt und eine geführte Traumreise mit Manoel Drexler, Tim Schiffer, Anita Brandl und Lucia Müller, sowie eine performative Werkbearbeitung und den englischsprachigen Workshop samt Vortrag mit dem Titel "Thinking and Living together with Non-Human Beings" von Nazli Karabıyıkoğlu, sowie einen kollektiven Koch-Abend, an dem die Teilnehmenden eine Zutat, die sie sonst nicht essen würden, mitbringen sollten.

Bis zur Finissage am Freitag, 13. Mai, ist die Ausstellung noch von jeweils 15 bis 20 Uhr für Dich geöffnet.

"guided earth tasting and discussion on sensory experience mit masharu vom Museum of Edible Earth" - lautet der Titel eines anderen Workshops. Dafür hat masharu, ein wissenschafltlich-künstlerisch arbeitendes Kollektiv aus Amsterdam, 100 Proben essbare Erde mitgebracht, die die Teilnehmer:innen probieren sollten. Das holländische Museumskollektiv wollte so das Wissen über Essen und kulturelle Traditionen durch kreatives Denken überprüfen.

Was steht hinter der erdfressenden Tradition? Was sind die möglichen Vorteile und Gefahren des Essens von Erde?

Ihr Ziel ist es, eine Sammlung aus essbarer Erde zu erstellen, die sich aus Beiträgen aus verschiedenen Ländern bestückt, und durch unterschiedliche kulturelle Verwendungen und Geschichten Erde neu definieren oder konnotieren.

Finissage mit Livemusik von Juno Lee und Set von Ullpekt

Am Freitag, 13. Mai, beginnt die Finissage um 19 Uhr, im Heizhaus Nürnberg. Du kannst nochmals die Arbeiten von Lynn Ohrndorf, Sunwoo Min, Monika Baum, Hanna Christa, Simone Körner, Lilian Rösecke, Luisa Geier, Yingying Li, Simone Berthold, Tim Schiffer, Lucia Müller, Manoel Drexler und Anita Brandl inspizieren.

Live-Musik gibt es von Juno Lee, eine aktivistische Berliner Indie-Pop-Musikerin, sowie ein Set von Ullpekt, die Synthesizerklänge auf Effektpedals erzeugt, gemischt mit Tracks aus dem Mixer.

Für deinen Besuch musst Du einen mitgebrachten Schnelltest vorzeigen!


Das geht sonst in der Szene

Ein neuer Kulturort in Nürnberg

fein rausgehen
09.05.2022, 14:54 Uhr

SB - space between, ein neuer Ort in Nürnberg zwischen den Gleisen

Mehr Underground Events die Du vielleicht noch nicht kennst

fein rausgehen
feine Stadt
08.05.2022, 14:45 Uhr

Underground DJ- und Kunstkollektive aus Nbg und Co., die Du kennen musst: Round 2

Ameera Lumb