Fränkische Küche modern interpretiert: Das macht zum Beispiel das Team des "etz" um Sternekoch Felix Schneider (vorher SoSein in Heroldsberg) in der Bindergass-Theke, Bindergasse 22 in Nürnberg. Dieses Gericht nennt sich: Schlachtschüssel.
© Uwe Spitzmüller, HighFoodality.de
fein genießen

Hier findest Du in Nürnberg coole fränkische Küche

Fränkische Küche findet oft in urigen, dunklen Locations statt, serviert werden Dir elefantenohrengroße Schnitzel und Pommes, die vor Fett nur so triefen. Geht auch anders - wo? Zeigen wir Dir mit ein paar Spots beziehungsweise Restaurants in Nürnberg.

Die Wirtschaft, Waaggasse 2-6, Nürnberg-St. Sebald

Die Wirtschaft findest Du auf dem Areal der neuen IHK direkt ums Eck des Hauptmarkts. Hier wird Dir fränkische Küche im Tapas-Stil serviert, das heißt: kleinere Portionen der sonst doch eher schweren Gerichte. Das Team legt Wert auf marktfrische fränkische Speisen, die auch regional und saisonal bestimmt werden. Eine Wochenkarte bildet Dir das aktuelle Angebot ab. Generell findest Du hier kalte und warme Gudzerla - und wir mögen den Saibling (Tatar vom gebeizten Bachsaibling mit Crème fraîche, Zitrone und frischen Kräutern) für 7,90 €. 

Übrigens, wusstest Du das: Im 15. Jahrhundert befand sich die Herrentrinkstube zusammen mit der öffentlichen Waage an der Stelle, an der heute das IHK-Gebäude steht.

Hier findest Du unser Gastro-Porträt über Die Wirtschaft:

fein genießen

Fränkisches Food im Tapas Stil

Landbierparadies, zum Beispiel in der Wodanstraße 15, Nürnberg-Südstadt/Nibelungenviertel

1994 haben die Betreiber des Getränkehandels des Landbierparadieses sich entschlossen, ihr Unternehmen um ein Wirtshaus zu erweitern. Das Landbierparadies in der Wodanstraße hat den Auftakt gemacht, inzwischen sind weitere dazugekommen (in der Sterzinger Straße und der Leipziger Straße). Neben einer großen Auswahl an fränkischen Bieren und Schnäpsen haben sie hier für Dich auch die Schmankerl der fränkischen Küche parat. Brotzeiten in Variationen, kalten Braten, geräucherte Bratwürste und mehr. Das Landbierparadies ist in Nürnberg einfach Kult - braucht man nicht mehr dazu sagen, oder?

Witzig: Wenn Du Dein Seidla beendet hast, leg den Steinkrug auf den Tisch. Das „Kruglegen“ hat in Franken Tradition und zeigt der Bedienung an, dass Du gern ein Neues vom Fass hättest.


Hier sind unsere Food News der Woche aus Nürnberg, Fürth und Erlangen!


Bierwerk Charakterbiergut, Eberhardshof 1, Nürnberg-Eberhardshof 

In Eberhardshof ist hinter dem Quelle-Areal ein kulinarischer Hotspot entstanden, der fränkisch-traditionelle Küche aufmöbelt und in die Moderne hievt. Heißt en détail: fränkische Brezelpizza oder fränkische Bruschetta. Klingt spannend. Auch der Nachtisch mutet unkonventionell an: Bieramisu vereint Bierliebe mit Tiramisu-Himmel. Bier wird Dir aus der Werkbrauerei angeboten. Aber auch aus internationalen Brauprodukten kannst Du wählen. Wem der Sinn mehr nach Regio-Wein steht: Die Lese kommt direkt aus dem unterfränkischen Schweinfurt. 

globo, Theresienplatz 1, Nürnberg-St. Sebald

Tim Kohler, der sympathische Chef und Koch des globo am Theresienplatz, kocht hier regional auf gehobenem Niveau - damit ist nicht unbedingt der Preis gemeint. Die Vorspeisen sind wie die Haupt- und Nachspeisen vielfältig: Neben Baba Ganoush findest Du auch ein Carpaccio vom Erlanger Karpfen in den Appetizern, als Hauptgang entdeckst Du neben asiatisch angehauchtem Hokkaido-Kürbis auch einen Sauerbraten vom Erlanger Waller. Lohnenswert, finden wir. Gerade, wenn Du mal sehen möchtest, was die fränkische Küche alles sein kann im Jahr 2021. 

etz, Bindergasse 22, Nürnberg-St. Sebald

Felix Schneider, Sternekoch und ehemals der Mann an Herd und Gerichten im ausgezeichneten SoSein in Heroldsberg, ist seit Anfang September 2021 mit seinem Team in der Bindergastheke beheimatet. Dort tüfteln und fermentieren sie, was das Angebot hergibt. Herauskommt eine sehr spannende Küche, überraschende Speisen, die regional und saisonal bestimmt sind. Ist zwar hochpreisig (ein Abend kostet rund 200 Euro pro Person), aber absolut lohnenswert - denn das ist Kochen auf Spitzenniveau! Und fränkische Küche in einem sehr modernen und neuen Gesicht. 

Hier findest Du unser Gastro-Porträt über das etz:

fein genießen

Neu in Nürnberg: etz

Schanzenbräu, Adam-Klein-Straße 27, Nürnberg-Gostenhof

Die Schanze ist einfach Kult! Das Bier, rot und hell, kennen wir alle - in Nürnberg-Gostenhof wird dazu in der charmanten urigen Kneipe noch das Klassische aus der fränkischen Küche serviert. Neben den Vesperplatten gibt es hier Schnitzel, Schweinebraten mit Kloß, saure Zipfel oder für die Vegetarier:innen unter uns sowas wie Käsespätzle oder Gemüsepfanne. Dazu gesellen sich auf die Karte täglich wechselnde Angebote. 


Mehr Tipps und News aus der Gastronomie in Nürnberg, Fürth und Erlangen kannst Du in unserem Ressort fein genießen entdecken.


Andrea Munkert