Wohin flieht man, wenn die ganze Welt einen jagt? Dieser Frage stellt sich "Vincent Must Die".
© Capricci Films, NNZ
fein leben
fein rausgehen
14.09.2023, 11:30 Uhr

Filmgenuss abseits des Mainstream-Kinos: Das Fantasy Film Fest im Cinecitta'

Seit nunmehr 36 Jahren gibt es das Fantasy Film Fest in mehreren deutschen Städten: Nürnberg und das Cinecitta' sind seit 2003 mit von der Partie und bieten ein Feuerwerk an Horror, ausgefallenen Dramen, Splatter und Sci-Fi.

Top oder Flop?

Jedes Jahr ist das FFF ein Garant für absolute Geheimtipps und cineastische Perlen des unkonventionellen Kinos. Gleichzeitig findet man auch oft unfertige Studentenfilme und weniger hochwertige Werke. Das Fest ist wie ein Griff in die Wundertüte. Damit Du nicht daneben langst, hier unsere Tipps und Highlights des diesjährigen Programms:


The Survival Of Kindness, 22. September, 17.15 Uhr

The Survival Of Kindness
Triptych Pictures, NNZ

Eine australische Dystopie und Parabel über menschliche Abgründe: Krankheit, Rassismus, Ressourcenverteilung und das Recht des Stärkeren treffen in Rolf de Heers Film aufeinander. Kann die Hauptfigur "BlackWoman" dieser elenden Welt entkommen?


Mars Express, 22. September, 13 Uhr

Mars Express
Gebekah Films, NNZ

Ein französischer SciFi-Anime. Das geht nicht? Und wie das geht! Der Neo-Noir-Detektiv-Maschinen-Thriller erinnert inhaltlich an "Bladerunner" "Ghost In The Shell" oder "iRobot", das Design und einige Entscheidungen im Drehbuch aber eher an französische Comics wie "Tim und Struppi". Ein wilder Stilmix, nicht nur für Anime-Fans.


Vincent Must Die, 24. September, 17.15 Uhr

Vincent Must Die
Capricci Films, NNZ

Stell Dir vor, Du wirst urplötzlich von Deinen Kolleg:innen im Büro angegriffen. Genau das passiert Vincent in "Vincent Must Die". Ein einfacher Typ gegen den Rest der Welt. Stéphan Castangs Debüt fehlt es weder an nervenaufreibender Spannung noch an wahnwitzig-absurden Momenten.


Birth/Rebirth, 27. September, 18.15 Uhr

Birth/Rebirth
Verleih, NNZ

Die urmenschliche Faszination, Menschen von den Toten wieder-zubeleben wurde schon in einem DER Klassiker der Kino-Geschichte verarbeitet: In "Frankenstein". Sehr ähnlich verhält sich auch mit "Birth/Rebirth", nur wird diesmal mehr Wert auf die emotionalen Ebenen der zwei antithetischen Frauen-Figuren gelegt. Eine der Festival-Überraschungen dieses Jahr.


What Remains, 27. September, 15.30 Uhr

What Remains
Verleih, NNZ

Ein Film, der wie ein skandinavischer Neo-Noir daherkommt, aber keiner ist. Denn Schnee und Eis alleine reichen nicht: Gustav Skarsgård, in der Hauptrolle, brennt gerade zu und zieht die anderen Akteur:innen stetig in eine ungeheure Abhängigkeit.


Das ganze Programm und die Tickets findest du hier.


Welche Preise die kleinen Kinos der Region gewonnen haben:

fein rausgehen
feine Stadt
04.09.2023, 10:17 Uhr

15.000 Euro für Nürnberger Kino

Und welche Filme Du - unabhängig vom FFF - unbedingt gesehen haben solltest:

fein leben
13.08.2023, 15:50 Uhr

Diese 11 außergewöhnlichen Filme musst Du gesehen haben

Jonas Werling