Im Wucholtzkys kann man nicht nur Kaffee trinken und schöne Dinge kaufen, sondern auch selbst Hand anlegen. Theresa Skalitzky und Ingo Wuchold halten in ihrer Werkstatt in normalen Jahren auch Workshops ab.
© Dominik Mayer
feine Stadt
fein leben

Feine Ware: Wucholtzkys

Wer kunstvolle Möbel und Accessoires sucht, sollte mal einen Blick in die Nürnberger Ladenwerkstatt Wucholtzky werfen. Hier findest Du nicht nur individuelles Mobiliar, sondern auch kreative Ideen für Haushalt und Büro.

Angefangen hat alles in der Nürnberger Werkbund-Werkstatt, wo sich Theresa Skalitzky und Ingo Wuchold bei der Vorbereitung für das Produktdesign-Studium kennengelernt haben. Das war vor etwa elf Jahren. Inzwischen ist viel passiert. Die beiden haben nicht nur erfolgreich ihr Studium beendet, sondern im März 2018 auch ihren eigenen Laden eröffnet.

Dort entwerfen sie nicht nur, sondern bauen auch. „Uns war der handwerkliche Aspekt sehr wichtig. Wir wollten auch direkt sehen, wie ein Produkt entsteht. Wenn man in einer Agentur arbeitet, dann entwirft man Produkte, die in zwei, drei Jahren produziert werden, aber man hat nicht mehr diesen Draht zu Handwerk und Produktion. Das wollten wir uns erhalten mit unserer Selbstständigkeit“ erklärt Skalitzky die Motivation hinter dem Projekt. Der Name „Wucholtzky“ setzt sich dabei aus den Nachnamen der Gründer heraus, die inzwischen beide den Namen Wuchold tragen.

Als es noch uneingeschränkt möglich war, stand die Tür auch allen anderen offen, die sich handwerklich betätigen wollten. Für sieben Euro pro Stunde konnte hier die Werkstatt inklusive Maschinen benutzt werden. Auch Workshops zu vielfältigen Themen wie 3D-Druck, Schweißen und Hand-Lettering – also moderner Kalligrafie – wurden hier vom Duo selbst und von externen Designern gegeben. Auch einen „Basic Handwerkskurs“ und einen Filz-Workshop gab es bereits.

Die neueste Eigenkreation ist dieses Wandregal, das in verschiedenen Farben verfügbar ist und das eigentlich für den abgesagten Christkindlesmarkt entworfen wurde. Es wird in Zusammenarbeit mit den Neustädter JURA-Werkstätten hergestellt.
Wucholtzkys

Wer nicht (nur) zum Arbeiten kam, konnte im Café-Bereich des Ladens Platz nehmen und bei einer Tasse Kaffee aus der Rösttrommel den Blick nicht nur über Möbel, sondern auch über Accessoires von weiteren lokalen Designern schweifen lassen.

Viele schöne Dinge stellt das Duo her: Neben zum Beispiel Papierrosen, Regalen oder Mobiliar an sich auch diese Behältnis für Kleinkram. 
Dominik Mayer

Momentan leben die Wucholds von externen Aufträgen, unter anderem für große und kleine Unternehmen. Für Kundschaft und Werkstattbesucher musste der Laden bis Mittwoch, 2. Juni, geschlossen bleiben. Wie es mit der offenen Werkstatt nach Corona weitergeht, ist momentan noch unklar. Weiterhin geöffnet hatte während des Lockdown natürlich der Onlineshop, über den Du allerlei Hübsches und Nützliches für die eigenen vier Wände bestellen kannst.

Inzwischen kannst Du nach Reservierung unter 0176/20378824 wieder von Mittwoch bis Samstag von jeweils 10 bis 18 Uhr ins Wucholtzky kommen, um zu shoppen oder nur einen Kaffee zu trinken. Es gelten die üblichen allgemeingültigen Regularien für mehrere Hausstände. Am Leipziger Platz und auch in der Kasseler Straße findest Du eine Station, die Dich kostenlos und schnell auf Corona testet.

Adresse: Leipziger Str. 19, Nürnberg

Tel.: (0911) 51945032

E-Mail: hallo@wucholtzky.de

Webseite: www.wucholtzky.de

Hier geht es zu weiteren Porträts der Feinen Ware.

Konstantin Pavel/Andrea Munkert