Alle Infos zum Neun-Euro-Ticket bekommst Du hier.
© Stefan Blank, NN
fein leben
04.05.2022, 14:03 Uhr

Erste Fakten zum Neun-Euro-Ticket

Mit dem Neun-Euro-Ticket sollen Fahrgäste Bus und Bahn für einen Monat lang kostengünstig nutzen können. Experten fürchten überfüllte Züge, die Finanzierung ist noch nicht vollends geklärt - und trotzdem nennt der Verkehrsverbund Großraum Nürnberg (VGN) jetzt erste Details zur Umsetzung des Billig-Abos. Schon bald soll der Verkauf starten.

Die Energiepreise steigen. Benzin ist so teuer wie nie, die Heizkostenabrechnung wird zur Qual, und auch im Supermarkt ächzen Verbraucher. Das Neun-Euro-Ticket soll Bundesbürger entlasten. Nach jeder Menge Verwirrung um das Billig-Abo für den Öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) nennt der Verkehrsverbund Großraum Nürnberg (VGN) jetzt erste Details zur Umsetzung. "Obwohl noch Unsicherheiten im Hinblick auf die Finanzierung und konkrete Ausgestaltung bestehen", heißt es in einer Pressemitteilung am Mittwoch, "arbeitet der Verbund (...) mit Hochdruck an möglichen Szenarien."

Wo und ab wann wird das Neun-Euro-Ticket verkauft?

Es wird, so der VGN, über die gängigen Apps des Verkehrsverbundes sowie über den Navigator der Deutschen Bahn erhältlich sein. Zudem werde man das Abo auch als physisches Versandticket im Onlineshop anbieten. "Zusätzliche analoge Vertriebskanäle wie der Fahrscheinautomatenverkauf und der Verkauf in den Kundencentern sind in Vorbereitung", heißt es. Der Vorverkauf startet voraussichtlich am 21. Mai - allerdings nicht an den Fahrscheinautomaten. Dort kann das Neun-Euro-Ticket dann wohl ab 1. Juni zur direkten Verwendung gekauft werden.

Das Neun-Euro-Ticket ist deutschlandweit nutzbar.
Andrea Gaspar Klein

Bis wann gilt das Neun-Euro-Ticket?

Voraussichtlich gilt das Abo jeweils für einen Kalendermonat. Es ist möglich, Tickets für den Juni, den Juli und den August zu lösen - für drei Monate kämen Fahrgäste dann auf 27 Euro. Auch die Buchung einzelner Monate ist vorgesehen.

Wo gilt das Neun-Euro-Ticket?

Mit dem Billig-Abo können Fahrgäste den Nahverkehr deutschlandweit nutzen. Der Fernverkehr, also IC, ICE und EC, sind ausgeschlossen. "Bei Bedarfsverkehren, wie Anrufsammeltaxi oder Rufbus, fällt teilweise ein Aufpreis an", so der VGN.

Was ist, wenn ich bereits ein VGN-Abo habe?

"Unsere Kundinnen und Kunden, die bereits ein Ticket haben, profitieren automatisch mit", sagt VGN-Geschäftsführerin Anja Steidl. "Wir berücksichtigen alle bei der Aktion, die jetzt schon eine Fahrkarte besitzen, die länger als einen Monat gilt." Heißt konkret: Alle Beschränkungen etwa beim Neun-Uhr-Ticket des VGN oder aber bei Semester- und Schülertickets werden für die Zeit von Juni bis Ende August aufgehoben. Sie können den Nahverkehr zeitunabhängig deutschlandweit nutzen.

Jeder, der pro Monat mehr als neun Euro bezahlt, darf mit einer Rückzahlung rechnen. "Je nachdem, bei welchem Unternehmen das Ticket gekauft wurde, wird der Preis für die Monate Juni bis August von vornherein reduziert oder bis auf 9 Euro zurückerstattet ", teilt der VGN mit. Die genaue Ausgestaltung ist aber noch unklar - Kunden sollen sich bei der jeweiligen Verkaufsstelle ihrer Tickets melden.

Für drei Monate wird es das Ticket geben.
Peter Trautwein, NN

Für wen lohnt sich das Neun-Euro-Ticket?

Tatsächlich für fast jede:n, der oder die auch nur selten den Nahverkehr nutzt. "Schon für eine Einzelfahrt ab Preisstufe sieben ist der Preis des Neun-Euro-Tickets günstiger als ein Einzelticket", rechnet der VGN vor. "Bei einer Hin- und Rückfahrt fährt man schon ab Preisstufe 4 günstiger." Eine Einzelfahrt mit der Nürnberger U-Bahn kostet aktuell online 2,75 Euro.

"Der VGN arbeitet mit seinen Partnern weiter an detaillierten Regelungen", heißt es in einer Pressemitteilung. "Das Ticket in so kurzer Zeit umzusetzen, stellt den Verbund vor große Herausforderungen." Zudem warte man noch auf Signale aus dem Bundesrat, der der Finanzierung des Tickets erst am 20. Mai noch zustimmen muss. Erst mit diesen Mitteln kann das Neun-Euro-Ticket tatsächlich umgesetzt werden. Weitere Informationen gibt der VGN auf dieser Infoseite, die laufend aktualisiert wird.

Tobi Lang