Von Burger bis Sushi: Diese Restaurants in der Innenstadt von Fürth gehen immer.
© pixabay
fein genießen
feine Stadt

Diese Restaurants im Herzen von Fürth gehen immer

Viel zu oft sitzt man doch zuhause, will irgendwo gern etwas essen gehen - und zack, Du hast keine Idee oder siehst den Wald vor lauter Bäumen nicht. Diese Läden in der Innenstadt von Fürth gehen immer - und sie sind so unterschiedlich, dass alle fündig werden sollten.

Stubenhocker, Marktplatz 7

Üppiges Frühstück, dickste Burger und Kuchen im Café mit gemütlichen Sofas und Schwarz-Weiß-Fotos auf einer Ornamenttapete - dazu Cocktails (mit Specials): Das bietet Dir Stubenhocker. Unser Liebling im Stubi: Die Curlyfries. 

Tapas, Gustavstraße 15

Hier kannst Du Deiner Liebe zu Tapas vollends frönen. Die spanischen Snacks liefert Dir das Tapas in quasi allen erdenklichen Variationen und in klassischen Tonschälchen auf den Tisch. Obendrauf kannst Du auch Nachos naschen und einen Cocktail schlürfen. 

CôCô - Sushi&Grill, Obstmarkt 3 (Ghostkitchen verlinken)

Das Coco ist nicht nur ein Restaurant, sondern auch Teil eines so genannten Ghostkitchen - mehr dazu findest Du gleich hier unten. Die Happen, die Du hier kriegst, sind fast schon dekadent - Sushi, Grillspieße oder auch Suppen wie die Bun Ca. Unser Liebling hier: Tuna Steam mit bestem Yellow-Fin-Thunfisch, frischem Gemüse aus der Region und einer Spezial-Marinade. 

Wenn Du wissen willst, was hinter dem Konzept des Ghostkitchen steht - und wie unser Selbstversuch war: 

fein genießen

Ghost Kitchen in Nürnberg und Fürth

Tante Förster, Königstraße 37

Was sollen wir sagen? Wir lieben die Tante einfach. Denn hier hat man nicht nur einen Sinn für Veganer:innen, hier gibt es alles vom Frühstück bis zum Kneipenbetrieb (mit Bier-Montagen zum Beispiel). 

Kaffeebohne, Gustavstraße 40

Frühstücken (unter anderem mit hausgemachtem Granola) in der Kaffeebohne ist wie ein kulinarisches Spa. Aber auch sonst erhältst Du hier Soulfood wie eine vegane Falafelbowl oder Parmesan-Thymian-Pommes. Dazu gibt es uriges und stylisches Ambiente im alten Fachwerkhäuschen.

Panolio Toscana, Waagstraße 2

Auf zwei hellen und lichtdurchfluteten Stockwerken kannst Du hier die Amore pflegen: Pizza- und Pastahunger werden hier mit üppigen Portionen oder wagenradgroßen Pizzen gestillt, das Tiramisu zum Nachtisch ist ein Traum. Doch auch andere Spezialitäten der italienischen Küche wie Saltimbocca oder Fisch solltest Du versuchen.

Grüner Baum, Gustavstraße 34

Der Grüne Baum in Fürth ist Kult. Ein richtiges Wirtshaus eben, nur in cool und nicht nur in urig. Je nach Jahreszeit wird hier gebackener Karpfen oder auch mal Wildkräutersalat mit geräucherter Tiroler Entenbrust, Kräuterseitlingen und Trauben aufgetischt. In normalen Jahren sind in dem großen Haus mit Biergarten auch Party und wilde Sausen möglich. 

Bistro Galerie Fürth, Gustavstraße 14

Fühlt sich irgendwie nach Paris, Rom oder Barcelona Anfang des vergangenen Jahrhunderts an: Die Bistro Galerie hat den Charme eines dieser weltoffenen, avantgardistischen Bistros. An den Wänden hängt, wechselnd, Kunst aus der Region. Weine und Aperitif führen die Speisekarte an, dazu gibt es eine Auswahl an Spaghetti und Tapas, Suppen, Salate und Süßes. 

Café Michels, Gustavstraße 48

Hier kommen Naschkatzen für ihre Cravings voll auf ihre Kosten: Kuchen, noch mehr Kuchen, Crêpes, Petit Fours, Muffins... alles handgemacht von einem tollen Doppel, nämlich einem Mutter-Tochter-Gespann, die den Betrieb seit 2007 bereits mit all ihrer Liebe führen. Und Dich inzwischen auch mit Frühstück verführen. 

Cheers im Pfeifndurla, Gustavstraße 36

Das Pfeifndurla ist der Ort, an dem es eine Bierkäsesoße gibt, die unvergleichbar ist - sehr viel mehr brauchst Du nicht wissen, oder?! Sie wird Dir zu Burgern gereicht, zum Steak oder auch zu Deinen Fritten. Der Laden, in dem gegrillt wird, als gebe es kein Morgen, ist urig und klein, aber genau das macht seinen Charme aus, im Sommer kannst Du draußen sitzen und dem Treiben auf der Gustavstraße beiwohnen. 


Diese 11 Thai-Restaurants in Nürnberg, Fürth und Erlangen gehen auch immer.


Andrea Munkert