Klamottenshoppen, Kaffee und köstliche Suppen: Das kannst Du in der Nürnberger Südstadt und dem Nibelungenviertel erleben.
© Vintagesafari/Hippel/Munkert
feine Stadt
fein leben
fein genießen

Deine Samstagstour durch die Südstadt Nürnberg

Die Südstadt Nürnbergs hat ihren ganz eigenen Charme. Zwischen Gewerkschaftssiedlungen entdeckst Du coole Kunst, Feines zum Essen, Stadtnatur und wichtige Geschichte.

Frühstücken im Next door coffee club, Allersberger Straße 162

Weit hinten in der Südstadt, fast gegenüber vom Nürbanum, findest Du den Next door coffee club, ein Projekt der Rösttrommel Nürnberg, die das hübsche Café mit grungigen Charme seit 2017 betreibt. Am Wochenende kannst Du hier frühstücken, Samstag und Sonntag ist von 9 Uhr bis 18 Uhr geöffnet. In den aktuellen Zeiten müssen Reservierungen für eine morgendliche Völlerei sein, daher melde Dich mit Deinem Anhang am besten bis Donnerstag, 16 Uhr, an. Wenn Du eher was auf die Hand willst, um gleich zur nächsten Station unserer Tour zu flitzen, dann stehen Dir hier veganes Bananenbrot, Wraps, Panini und dergleichen in der Theke zur Verfügung. Während die Zauberfeen Dir Deinen Kaffee im Recup-Becher bereiten, kannst Du über besondere Produkte wie Saatgutkugeln gucken oder die vielen Sticker an der Tresenwand mit dem Handy ablichten.

Hier entdeckst Du unser Porträt über den next door coffee club:

fein genießen
feine Stadt

Feines Futter: Next door coffee club

Z-Bau Nürnberg, Frankenstraße 200

Gut, der Z-Bau ist aktuell auf eigene Entscheidung und nach den geltenden Regelungen bis 9. Januar 2022 ganz geschlossen. Die Straße davor kannst Du aber allemal nutzen und mit viel Glück auch die Skaterampe oder die Basketballkörbe. Hier kannst Du auch die charmanten Ziegel oder die Sticker- oder Grafitti-Wände zum Beispiel als Selfie-Hintergrund oder szenisches Bild für Deinen Social-Feed nutzen. Und natürlich in Nostalgie an die tollen Nächte, die Du hier schon erlebt hast, schwelgen.

Wusstest Du, dass der Z-Bau seine Neueröffnung in der Form, wie Du ihn heute kennst, im Sommer vor sechs Jahren gefeiert hat? In der Bildergalerie kannst Du mehr über das geschichtsträchtige Areal erfahren:

Durchs Nibelungenviertel und den Luitpoldhain zum Dokuzentrum, Bayernstraße 110

Zugegeben, die nächste Station liegt zu Fuß ungefähr 10 bis 15 Minuten entfernt, aber unterwegs kannst Du Dich abseits der vielbefahrenen Bayernstraße halten - nämlich, indem Du Dich durchs Nibelungenviertel auf den Weg machst. Dort entdeckst Du viele unterschiedliche Wohnwelten der mitunter gehobenen Klasse, viele Weihnachtsverzierungen und durchaus auch einiges an Grün für ein Stadtviertel, weil hier viele Häuser Vorgärten haben. Das letzte Stück solltest Du durch den Luitpoldhain gehen, eine der Stadtoasen hier im Süden. Ein großer, sauberer Park, der vor allem im Sommer natürlich für einen Kurzurlaub von zwei Stunden extraklasse ist. Aber auch in den anderen Jahreszeiten ist es schön hier. Und: Gedanklich kannst Du Dich an einen Sommernachmittag mit einem Radler in der Hand auf der weitläufigen Wiese sitzend träumen. Im Winter wirst Du hier bei ordentlichem Schnee auch glücklich, denn: Die Hügel des Parks sind für Stadtverhältnisse tolle Rodelrampen. Im Herbst siehst Du die Farben durch die Blätter tanzen und kriegst einen Hauch von Indian Summer ab.

Wow! Wohlige Gefühle bereitet Dir der Luitpoldhain in allen Jahreszeiten. 
Stefan Hippel

Dokuzentrum Nürnberg, Bayernstraße 110

Mit dem Route durch den Luitpoldhain bereitest Du Dich schon auf die kommende Station, das Dokuzentrum, vor. Denn im Hain ist die Ehrenhalle nicht zu übersehen, die die Stadt in der Zeit der Weimarer Republik (1919–1933) als Gedenkstätte für die im Ersten Weltkrieg getöteten 9855 Soldaten aus Nürnberg errichten.

Im Dokumentationszentrum Reichsparteitagsgeschichte erfährst Du mehr über die Grauen unter Hitlers Diktatur, die Deportation und systematische Vernichtung jüdischer Gläubiger. Ein Besuch setzt sich erfahrungsgemäß ordentlich in der Magengegend nieder - und gibt Dir das Gefühl, dass so etwas niemals mehr passieren darf.

Das Foyer des Dokuzentrums Nürnberg. Ein gut aufbearbeiteter Ort für eine unsägliche Vergangenheit. 
Michael Matejka

Den Dutzendteich umlaufen

Wenn Dir nach dem Besuch im Dokuzentrum nach frischer Luft in Lunge und Gemüt ist, dann kannst Du noch ne Runde um den Dutzendteich drehen, der hinter dem Areal liegt. Mit ein wenig Glück kannst Du ihn im Winter abgelassen vorfinden und ein neues Gefühl für seine Größe entdecken. Ist eine spannende Ansicht, wie wir finden. Und auch sonst ist es einfach idyllisch, Enten schnattern und watscheln, Hunde mit ihren Herrchen/Frauchen kommen Dir entgegen und Du entdeckst auch die Kongresshalle aus einer anderen Perspektive.

Ein schlafender Riese aus Stein: Winterlicher Blick von oben auf die Kongresshalle und den zugefrorenen Dutzendteich in Nürnberg.
Oliver Acker

Mit asiatischem Essen im Hong Long stärken

Über die Meistersingerhalle, die Wodanstraße und die Gunterstraße schicken wir Dich zurück ins Nibelungenviertel zu Hong Long in der Allersberger Straße 145, da kannst Du Dich stärken. Geöffnet ist samstags von 17.30 bis 22 Uhr, sonntags von 13.30 bis 22 Uhr und unter der Woche von 11 Uhr bis 14.30 Uhr und ab 17.30 Uhr. Was es dort gibt und mehr über die Atmosphäre in diesem noch neuen Restaurant erklärt Dir unser Porträt:

fein genießen

Neu in Nürnberg: Hong Long

Relaxen im Südstadtbad

Fünf Minuten sind es zu Fuß vom Hong Long ins Südstadtbad an der Allersberger Straße 120. Dort kannst Du Dich mit entsprechendem Nachweis (2G Plus) und nach Buchung eines Zeitfensters (abends zum Beispiel von 18 Uhr bis 21.30 Uhr) in den Innen- und Außenbecken vergnügen oder verausgaben und in der Sauna entspannen (nachmittags von 16 bis 21.30 Uhr). Über die Webseite der Bäder der Stadt Nürnberg kannst Du Dir Deinen Platz im Zeitfenster sichern und den Abend ausklingen lassen.

Shoppen im größeren Vintagesafari Nürnberg, Bulmannstraße 8

Ein Blick in Vintagesafari - die jetzt noch größer geworden ist. Hier kannst Du Klamotten aus zweiter Hand shoppen und Kunst angucken.
Vintagesafari

Quasi einen guten Steinwurf von der Rückseite des Hauptbahnhofes entfernt liegt die Vintagesafari, einer der geilsten Second-Hand-Läden in der Stadt, der Kunst und Klamotte kombiniert - falls Du keine Lust auf Schwimmen oder Sushi hast. Hier ist samstags von 14 bis 19 Uhr geöffnet - und offeriert Dir grenzenloses Stöbern nach neuen Lieblingsteilen. Wie sich der Laden verändert bzw. vergrößert hat und seit 4. Dezember in neuer Präsenz erstrahlt, entdeckst Du hier:

feine Stadt

Doppelt so viel Platz zum Shoppen bei Vintagesafari

Was Vintagesafari überhaupt ausmacht, erfährst Du in unserem Ladenporträt:

feine Stadt

Feine Ware: Retro-Fashion bei Vintagesafari

Falls Du für eine dieser oder Deiner Aktivitäten einen Schnelltest brauchst:

fein leben
feine Stadt

Mit Kartenübersicht: Hier kannst Du Dich in Deiner Hood testen lassen

Lust auf asiatische Küche? Diese 11 Thai-Restaurants in Nürnberg, Fürth und Erlangen gehen immer

Andrea Munkert