Schaurige Verbrechen ereignen sich auch im beschaulichen Nürnberg. Lies und hör rein.
© dpa
fein leben

Crime City: Nürnbergs spektakulärste Verbrechen

Bier, Burgblick, Budenzauber - heimelig dieses Nürnberg, oder? Hinter der Fachwerk-Fassade unserer schöner Frankenmetropole lauert aber auch eine dunkle, gefährliche Seite. Denn Nürnberg ist auch immer wieder Schauplatz grausamer Taten geworden. Crime-Fans aufgepasst: Hier kommen die bekanntesten Verbrechen der Stadt!

Wir haben für euch in die Archive geguckt und die spektakulärsten und bekanntesten Verbrechen Nürnbergs rausgekramt:


Der Fall Gsell

Es ist der 5. Januar 2003, als Franz Gsell, ein prominenter Nürnberger Schönheitschirurg, in seiner Villa in Nürnberg-Erlenstegen überfallen wird. Elf Wochen später stirbt er an den Folgen des Einbruchs. Anfangs verdächtigten die Ermittler Tatjana Gsell, den Raubüberfall an ihrem Mann in Auftrag gegeben zu haben. Einen Monat nach dem Tod ihres Gatten wurde sie festgenommen, 173 Tage saß sie in Untersuchungshaft.

fein leben

Tatjana Gsell soll zur Klärung des Mordfalls beitragen


Die RAF in Nürnberg

Es ist der Abend des 4. Mai 1979. Eine junge Frau steigt aus einem Stadtbus, betritt ein Wohnhaus in der Stephanstraße in Nürnberg. Was die junge Frau nicht weiß – in der Wohnung warten Beamte mit gezückten Schusswaffen auf sie. Was die Polizisten nicht ahnen: Auch die junge Frau trägt eine Waffe unter ihrem Trenchcoat, geladen und entsichert. Am Ende dieses Einsatzes ist eine Person tot.

fein leben

Tatort Nürnberg: Als die RAF in St. Peter unterkam

fein leben

Finaler Rettungsschuss? Der Fall Elisabeth von Dyck


Ein Opfer der Justiz: Gustl Mollath

2747 Tage. So lange saß der Nürnberger Gustl Mollath im psychiatrischen Vollzug. Zu Unrecht, wie sich später herausstellte. Der Fall Gustl Mollath ist einer der größten Justizskandale Deutschlands.

fein leben

"Das war ein Staatsverbrechen": So geht es Gustl Mollath heute


Cold Case: Stadtbekanntes Callgirl ermordet

Im September 1981 wird die Sexarbeiterin "Fatima" tot in ihrer Wohnung in der Nürnberger Kaiserstraße aufgefunden. Mehr als 800 Spuren sind die Ermittler der Mordkommission bis heute nachgegangen - bislang ohne Erfolg.

fein leben

Tatort Nürnberg: Stadtbekanntes Callgirl durch Kopfschuss ermordet


Der Mittagsmörder

Er schlug immer zur Mittagszeit zu - so kam Klaus G. in den 60er Jahren zu seinem Namen. Sieben Menschen fielen dem sogenannten Mittagsmörder zum Opfer. Erst 2015 wurde der Täter - nach fast 50 Jahren - aus dem Gefängnis entlassen und war damit der in Bayern am längsten inhaftierte Gefangene.

fein leben

3. Juni 1965: Der Mittagsmörder ist endlich gefaßt

fein leben

Der Mann, der den Mittagsmörder verhaftete


Wenn Kinder Kinder töten: Mord im Baumhaus

Im Norden von Nürnberg wurde ein Baumhaus Anfang der 80er Jahre zu einem Ort der Alpträume. Abgründe taten sich auf, die selbst erfahrene Ermittler und Juristen erschütterten. Zwei Jungen wurden missbraucht und grausam getötet. Und am Ende steht die Frage: Hätten die Behörden diese schrecklichen Taten verhindern können?

fein leben

Mord im Baumhaus: Dieser Fall schockte Nürnberg 1983

fein leben

#28 Tod im Baumhaus: Wenn Kinder zu Mördern werden


Wer jetzt noch immer nicht genug hat, dem sei unser Crime-Podcast, Abgründe, wärmstens ans Herz gelegt. Jeden zweiten Freitag tauchen wir, gemeinsam mit unseren Gerichts- und Polizeireporter:innen, in Verbrechen aus der Region ein.

Franziska Wagenknecht