Aufgrund verschiedener Varianten des Coronavirus ist eine mehrmalige Ansteckung trotz Impfung möglich.
© a-imago-20220413_115703-15.jpg, IMAGO/Bihlmayerfotografie
fein leben
04.08.2022, 13:50 Uhr

Covid-19: Wie oft kann ich mich mit Corona infizieren - und wovon hängt das ab?

Viele Menschen haben sich bereits mehrfach mit dem Coronavirus angesteckt - trotz Schutzmaßnahmen wie Impfung, Booster und Masken. Doch woran liegt es und sind bestimmte Gruppen besonders anfällig für eine Reinfektion?

Laut dem Robert-Koch-Institut hängt eine Reinfektion, also die mehrmalige Ansteckung mit einem Virus, von individuellen Faktoren ab. Alter, Vorerkrankungen und der Immunstatus spielen unter anderem eine Rolle. Eine erneute Infektion mit einer anderen Corona-Variante ist grundsätzlich jederzeit und bei jeder Person möglich. Auch eine Impfung schützt nicht davor. Sie sorgt lediglich für einen milderen Verlauf.

Entscheidend ist unter anderem, wie die vorhergehende Infektion verlief. Waren die Symptome mild oder traten kaum auf, so wurde das Immunsystem weniger stimuliert. Dann bildeten sich weniger Antikörper, die eine erneute Ansteckung verhindern.

Grundsätzlich schützt eine Infektion vor einer erneuten Ansteckung - es kommt aber auf die Bedingungen an. "Im Vergleich zu einer Impfung sind es immerhin etwa 80 Prozent und das für einen ordentlichen Zeitraum von etwa neun bis zehn Monate", erklärt Carsten Watzl, Generalsekretär der Deutschen Gesellschaft für Immunologie den Stuttgarter Nachrichten.

Allerdings schütze eine Ansteckung mit einer früheren Variante (zum Beispiel Alpha, Beta oder Delta) nicht so gut gegen Omikron. Die Schutzwirkung beträgt laut Watzl dann nur noch 20 bis maximal 40 Prozent. Sprich: Die Wahrscheinlichkeit, sich mehrmals mit Corona anzustecken, steigt mit jeder neuen Variante. Auch die mehrmalige Ansteckung mit einer Omikron-Untervariante ist durchaus möglich.

Wie oft kann sich ein Mensch mit Corona anstecken?

Bislang gibt es dazu noch keine verlässlichen Zahlen. Studien aus Großbritannien, Österreich und Dänemark deuten darauf hin, dass Mehrfach-Infektionen relativ häufig vorkommen. Die Epidemiologin Juliet Pulliam erklärt, dass sich Menschen bis zu vier mal oder öfter anstecken können. Im Laufe eines Lebens kann sich jeder Mensch immer wieder neu infizieren - je nachdem, wie das Virus mutiert. Laut Experten ist der Schutz vor Corona nach einer überstandenen Erkrankung rund drei Monate lang relativ hoch. Allerdings nur, wenn das Virus sich nicht verändert.

Bei Omikron können die Intervalle deutlich kürzer sein. Manche Menschen stecken sich bereits nach wenigen Wochen erneut an. Auch eine Infektion mit der gleichen Corona-Variante ist möglich, wenn der Immunschutz im Laufe der Zeit abnimmt.

Eva Orttenburger