24 Tage im Dezember, 24 kleine Türchen, 24 süße Überraschungen: Diese 11 Kalender-Arten versprechen jeden Tag Freude.
© congerdesign / pixabay
fein leben
21.11.2022, 09:57 Uhr

Besondere Adventskalender: Tolle Ideen zum Verschenken und Behalten

Bald ist es wieder soweit, der Dezember steht schon fast vor der Tür. Und mit dem Dezember kommt Weihnachten und vor Weihnachten 24 Adventskalender Türchen, die man öffnen darf. So lässt sich die Vorfreude auf Weihnachten umso einfacher ertragen. Doch es gibt so viele verschiedene Kalender - wie soll man sich da entscheiden? Wir geben Dir eine Übersicht, welche Kalender dieses Jahr beliebt sind.

So viele Möglichkeiten, so viele verschiedene Kalender mit verschiedenen Inhalten, für welchen soll man sich nur entscheiden? Hier sind 11 Kalender-Arten, die Dir den Dezember versüßen.

1. Escape-Kalender

Wenn Du Dir jedes Jahr denkst, "Was soll ich denn mit den ganzen Kleinteilen?", kannst Du Dich für einen Escape-Adventskalender entscheiden. Was das ist? Vielleicht sagen Dir Escape-Rooms schon etwas, Escape-Kalender funktionieren nach einem ähnlichen Prinzip. In 24 Rätseln spielst Du ein Abenteuer und rätselst Dich fleißig durch den Dezember. Perfekt für gemütliche Abende daheim mit einer Tasse Tee auf dem Sofa.

2. Beauty-Kalender

Ganz klassisch und immer beliebt sind Beauty-Kalender. Mittlerweile verkauft fast jede Marke, sei es MAC, Essence oder dm einen eigenen Weihnachtskalender. Darin befinden sich meist Mascara, Lippenstifte oder verschiedene Liedschatten im Mini-Format. Auch einige Naturkosmetik Marken bieten mittlerweile Kalender an. Aber Vorsicht: Hier immer auf das Preis-Leistungs-Verhältnis achten und überlegen, ob Du die Dinge auch wirklich brauchst.

3. Lego-Kalender

Ja, nicht nur für Kinder, sondern auch für Erwachsene ist der Lego-Kalender geeignet. Vor allem Sammler:innen und Nerd-Fans kommen hier auf ihre Kosten. Ob Marvel oder Harry Potter - zu vielen Themen finden sich hier ausgewählte Stücke, die hinter 24 kleinen Türchen versteckt sind und am Ende ein Gesamtwerk ergeben.

4. Selbstverpackte Kalender

Wenn Du Deine:m Liebsten einen Adventskalender schenken möchte, kannst Du den auch ganz individuell selbst verpacken. Ob kleine Süßigkeiten, Kosmetik oder Tee - Du weißt am besten was Dein:e Partner:in mag. Wem das Ganze zu teuer ist, der kann sich auch mit dem:der Partner:in absprechen und sich jeden Tag mit dem Öffnen der Türen abwechseln - einer bekommt die geraden, der andere die ungeraden Zahlen. Wer eher romantischer Natur ist, kann auch 24 kleine Botschaften in Briefumschläge packen. So kann man jeden Morgen zum Kaffee ein Briefchen mit einer schönen Botschaft lesen.

Mmmh... Lecker: Zimtsterne versüßen die Weihnachtszeit mit ihrem Geruch und Geschmack
Steven Kasa / pixabay

5. Kosmetik-Kalender

Auch Pflege-Produkte oder Parfüme sind hoch im Kurs. Ob Handcremes oder Shampoo, wie bei den Beauty-Kalendern finden sich auch hier die meisten Marken vertreten. Ein Geheimtipp, der letztes Jahr nach wenigen Minuten ausverkauft war, ist der Naturkosmetik-Kalender von nkm, einem lokalen Münchner-Unternehmen, dass Produkte nur aus regionalen Inhaltsstoffen herstellt. Wer sich diesen Kalender schnappen möchte, sollte schnell sein, sobald Vorverkauf startet.

6. Erotik-Kalender

Eine ganz andere Art sich im Winter warm zu halten, bieten Erotik-Kalender. Hinter jedem Türchen verbirgt sich ein Spielzeug oder etwas anderes zum Ausprobieren - da hat man nicht nur allein Freude dran, sondern kann auch Partner:innen begeistern. Die Kalender gibt es beispielsweise bei Amorelie.de oder Eis.de.

7. DIY-Kalender

Mit DIY-Kalendern ist in diesem Fall nicht ein selbstgemachter Kalender gemeint, sondern ein Kalender zum Selbermachen. Beispielsweise gibt es ein Strickset von Harry Potter, aus dem Du 24 kleine Strick-Christbaumkugeln stricken kannst, die Du an Deinen Weihnachtsbaum hängen kannst. Aber auch für Hobbys wie Makramee oder Pflanzenanbau gibt es Kalender. Wer sich an ein Bastelset wagen möchte, kann die Sets auch selbst zu einem Kalender verwandeln: Einfach jeden Abend für 10 Minuten an einem Projekt basteln, sodass es am 24. Dezember fertig ist. Perfekt für kalte Abende mit herrlich duftenden Weihnachtsplätzchen.

8. Bücher-Kalender

Bücher-Kalender gibt es in fast jedem Buchladen und enthalten meist 24 Kapitel oder 24 Kurzgeschichten rund um das Thema Weihnachten. Manche bieten auch eine Mischung aus Bastelanleitungen, Rätseln und Mitmachvorschlägen. Das Schöne an diesen Kalendern ist, dass sie nicht am 24. Dezember entsorgt werden müssen, sondern jedes Jahr wieder verwendet werden können. Und wer liest nicht gerne weihnachtliche Geschichten eingekuschelt in eine warme Decke, wenn es draußen so richtig kalt ist?

9. Aktivitäten-Kalender

Der Dezember kann manchmal düster sein und die Kälte vor der Tür macht es vielen schwer sich nach Draußen zu begeben. Damit der Dezember trotzdem nicht langweilig wird, kannst Du auch einen Aktivitäten-Kalender basteln für Dinge, die Du mit Deinen Freund:innen oder der:dem Partner:in unternehmen kannst. Plätzchen backen, Glühwein trinken, gemeinsam ein Buch lesen, einen Weihnachtsfilm schauen - die Möglichkeiten sind vielseitig.

10. Süßigkeiten-Kalender

Der absolute Klassiker unter allen Kalendern ist der Süßigkeiten-Kalender. Ob Lindt, Kinder oder andere Marken - jeder Hersteller vom Süßkram bietet einen Weihnachtskalender an. Ein lokales Unternehmen, bei dem Du einen Adventskalender findest, ist Lebkuchen Schmidt. Hier versüßen Dir 24 Kleinigkeiten jeden Tag des Dezembers. Wer lieber etwas salziges mag, der findet auch Chips-Kalender oder Lebensmittel-Kalender, wie Müsli, Tee oder Kaffee.

Ein mit Liebe verpackter Advents-Kalender verspricht 24 kleine Überraschungen.
congerdesign / pixabay

11. Bewusste Tage statt 24 Türchen

Wenn Du 24 Türchen als zu viel befindest, sei es weil Du schon genügend Kleinigkeiten hast oder an Verpackungsmüll sparen möchtest, kannst Du auch einen Kalender wählen, die auf Bewusstsein anstatt 24 Tage setzen. Beispielsweise der Kalender von "Stop the water while using me" begeistert durch sechs Pflegeprodukte, die über den Verlauf der vier Adventssonntage inklusive Silvester und Heilige-Drei-Könige ausgepackt werden.


Mehr zur Weihnachtszeit