Der Barfüßer Nürnberg heißt bald Mautkeller. 
© imago images/imagebroker
fein genießen

Barfüßer-Keller in der Mauthalle wird wieder bewirtet

In den Mautkeller in der Innenstadt, in dem 25 Jahre lang der Barfüßer mit fränkischem Bier und fränkischem Essen beheimatet war, soll bald wieder Leben einkehren.

Noch in diesem Jahr soll das traditionsbehaftete Restaurant im Keller der Mauthalle (Hallplatz) wieder eröffnen - mit neuen Pächtern, einem neuen Namen und einem anderen Konzept. Aus dem Barfüßer wird der Tucher Mautkeller.

Simon und Andreas Röschke sind die neuen Pächter. Die Brüder sind in der Stadt bekannt für verschiedene Events, die sie mit ihrer Agentur roeschke&roeschke auf die Beine stellen - darunter: der Autokino-Sommer am Flughafen.

Seit März 2020 hatte der Barfüßer zu - wegen Corona, aber auch wegen eines Pächterwechsels, der nicht zustande kam. 
imago images/Daniel Schvarcz

Im März 2020 schloss der Barfüßer wegen Corona - der damalige Wirt, Dieter Weiss, wollte das Lokal im Juni 2020 aus Altersgründen abgeben. Der Pächter, der übernehmen wollte, kriegte wegen der Krise kalte Füße und zog zurück. Die Tucher Bräu hat das Lokal im denkmalgeschützten Kellergewölbe mit 600 Plätzen von der Stadt Nürnberg gepachtet und seither nach einem Nachfolger oder einer Nachfolgerin gesucht.


Die beliebtesten Biergärten in Nürnberg


Die Röschke-Brüder wollen im Tucher Mautkeller ebenfalls fränkisch-bürgerliche Küche anbieten, im Brauhaus in den Kellergewölben wird unter anderem Tucher Rotbier und saisonale Biere gebraut, die dort ausgeschenkt werden und mehr in den Fokus rücken sollen. Aktuell wird saniert und umgebaut. Noch vor dem Jahreswechsel soll alles erledigt sein.


Alles rund um Essen und Genuss: Kriegste. Im Ressort fein genießen.


Andrea Munkert