Ein Mitarbeiter der VAG präsentiert eine aktuelle Testanwendung der App zum Kauf des 9-Euro-Tickets.
© Daniel Karmann, dpa
fein leben
10.05.2022, 13:35 Uhr

Alles was Du über das Neun-Euro-Ticket wissen musst

Das Sommermärchen scheint zum greifen nah zu sein - Neun Euro kostet Dich das jetzt schon berühmte Billig-Ticket. Und damit kommst Du möglicherweise ziemlich weit. Wohin genau erfährst Du hier.

So kommst Du mit dem Ticket ans Ziel

Mit dem Neun-Euro-Monatsticket kommst Du nicht nur zu Deiner Arbeit. Viele Städte wurden bereits preisgegeben. Dabei geht es ausschließlich um den Nah- und Regionalverkehr. Inbegriffen sind also Linienbusse, Straßenbahnen, U-Bahnen, S-Bahnen sowie Regionalzüge (2. Klasse), Regionalexpress-Züge und sogar einzelne Fähren des HVV in Hamburg und der BVG in Berlin. Nicht beinhaltet ist der Fernverkehr. Du darfst den ICE, IC oder EC nicht mit dem Ticket nutzen. Geplant ist sogar, dass Du mit dem Monatsticket quer durch Deutschland fahren kannst. Dabei wird nicht darauf geachtet, wo Du Deinen Fahrschein gekauft hast. Mit viel Geduld, Zeit und ein paar Umstiegen würdest Du also beispielsweise von Bayern in den Norden ans Meer kommen. Solltest Du Dir Gedanken darüber gemacht haben, ob Du zu Deinem Ticket einen Sitzplatz buchen kannst, müssen wir Dich leider enttäuschen, denn dies ist nicht vorgesehen. Alle Städte, die das Neun-Euro-Ticket nutzen werden, stehen noch nicht fest. Mehrere Städte wie Hamburg, Köln, Stuttgart oder München informieren jedoch bereits, dass es das günstige Ticket in den jeweiligen Apps oder Onlineshops geben wird. Weitere Städte haben bekannt gegeben, dass das vergünstigte Ticket für Bus und Bahn über die jeweiligen Anwendungen der örtlichen Verkehrsverbunde verfügbar sein wird.

Im Birgland
Andrea Gaspar-Klein

Manche Städte akzeptieren andere Verkehrsbünde

Die Münchner Verkehrsgesellschaft tauscht sich darüber innerhalb des Verbands Deutscher Verkehrsunternehmen aus und hat bereits angekündigt, die Abo-Tickets anderer Verkehrsverbünde- und Unternehmen zu akzeptieren. Vermutlich werden sich dem auch weitere Unternehmen anschließen.

Das musst Du als Abonnent:in wissen

Für Abonnent:innen soll eine Gutschrift über die Differenz zwischen dem Abo-Preis und dem 9-Euro-Ticket erfolgen. Diese erfolgt laut Planung automatisch. Außerdem dürfen Abonnent:innen vermutlich ihr Verkehrsverbund-Ticket von Juni bis August genauso bundesweit nutzen. Dein Ticket gilt dann automatisch als Fahrschein der 2. Klasse im Regionalverkehr. Dies gilt auch bei Zeitkartenabos. Bestehende Semestertickets sollen während der Aktion voraussichtlich in ganz Deutschland gültig sein. Die Tickets werden auch angeblich für die drei Monate automatisch zum günstigeren Preis gegenüber der Hochschule abgerechnet. Eine Entscheidung dazu steht aber von Seiten der Politik noch aus. Das betrifft auch sogenannte Sozialtickets und spezielle Angebote für Schüler:innen. Auch hier herrscht noch Unklarheit, ob und inwieweit sie von den Vergünstigungen profitieren.

Alle Infos über das Ticket findest Du hier

fein leben
04.05.2022, 14:03 Uhr

Erste Fakten zum Neun-Euro-Ticket

Antonia Raum