Geflüchtete aus der Ukraine sitzen nach ihrem Grenzübertritt von Schehyni in der Ukraine nach Mekyka in Polen in einem Bus, der sie zu einer Übergangsunterkunft bringt. Zahlreiche Ukrainer verlassen nach Militäraktionen Russlands auf Ukrainischem Staatsgebiet das Land. 
© Michael Kappeler, dpa
fein leben
25.02.2022, 15:03 Uhr

5 Organisationen an die Du spenden kannst, um der Ukraine zu helfen

Die ganze Welt blickt schockierend auf den eskalierenden Krieg in der Ukraine. Es sind heftige Bilder, die uns erreichen. Die Lage verschlimmert sich weiter und weiter. Hilflose Menschen, zerstörte Wohnungen und überfüllte Straßen, da die Ukrainer das Land verlassen wollen und Zuflucht suchen. Ein kleiner Lichtblick sind Hilfsorganisationen, die bereits seit Wochen Vorbereitungen treffen, Evakuierungspläne ausarbeiten und die Mitarbeitenden auf den Kriegsfall vorbereiten. Menschen, die helfen wollen. Wenn auch Du Leidtragende unterstützen möchtest, zeigen wir Dir Organisationen, an die Du Dich wenden kannst.

Diakonie Katastrophenhilfe mit Zufluchtsmöglichkeiten für die Betroffenen

Bereits seit mehreren Jahren unterstützt die Diakonie mit ihrer Katastrophenhilfe vielen Ukrainer:innen, die auf humane Hilfe angewiesen sind. Jedoch ist auch diese Organisation auf Spenden angewiesen, damit den Menschen schnellstmöglich und so gut es geht geholfen wird. Die zahlen der Hilfebedürftigen ist enorm und die neue Eskalation wird diese Zahlen vervielfachen! Die genaue Lage kann jedoch noch niemand einschätzen. Was aber klar ist, dass die Kriegshandlungen die ohnehin schon labile Lage noch instabilder machen. Das Land droht in eine schwere humane Kriese zu geraten. Da die Diakonie davon ausgeht, dass die Ukrainer vorerst Zuflucht in ihrem eigenen Land suchen, arbeitet das Team gemeinsam mit Partnern in der Ukraine mögliche Hilfsmaßnahmen aus. Für die Soforthilfe in diesem Land stellt die Diakonie bereits 500.000,00 € bereit. Wenn auch Du die Diakonie und damit der Ukraine helfen möchtest, spende Deinen Teil unter www.diakonie-katastrophenhilfe.de/spende/ukraine Jeder Cent hilft.

ine polnische Soldatin der Territorialen Verteidigungskräfte organisiert Lebensmittel in einer Aufnahmestelle für Flüchtlinge aus der Ukraine am Bahnhof. Die Vereinten Nationen stellen sich wegen des Krieges in der Ukraine auf bis zu vier Millionen Flüchtlinge aus der Ukraine ein, sollte sich die Situation weiter verschlechtern. Schon jetzt seien Tausende Menschen über die Grenzen in Nachbarländer wie Polen, Moldau, die Slowakei und auch Russland geströmt.
Darek Delmanowicz, dpa

Caritas International bietet Unterschlupf für Ukrainer

Schon jetzt steht fest: Unzählige Zivilist:innen werden die Leidtragenden dieses Kriegs sein. Russland beschießt Ziele der gesamten Ukraine, Soldaten passieren die Grenze. Auch die Caritas hat sich Wochen vorher auf das Schlimmste vorbereitet. Das Team der Caritas hat Partner:innen, die sich vor Ort befinden, um sich auszutauschen und schnellstmöglich jede:m zu helfen. Die Lage ist leider noch viel zu unübersichtlich, trotzdem wurde die Caritas in der Ukraine auf die verschiedensten Szenarien vorbereitet. Aus Übung wird nun Realität. Die Sozialcentren der Caritas bieten vor allem eins: Unterschlupf für Betroffene. Sie versorgen die Menschen mit warmen Suppen und Decken. Außerdem hat die Caritas Telefon-Hotlines für die Leidtragenden eingerichtet, bei der sich jeder jederzeit melden kann. Die Menschen dort leben in sehr großer Angst und haben unzählige Fragen, die das Caritas-Team so gut es geht beantwortet. Im kompletten Land hat sich die Caritas auf etwaige Notlagen eingestellt und Mitarbeitenden geschult. In der Westukraine, in Städten wie Chmelnezkyj, Iwano-Frankiwsk, Ternopil und Lwiw bereitet sich die Caritas vor, Binnenvertriebene aufzunehmen und deren Versorgung sicherzustellen. Dabei gibt es Hilfen, wie Feldküchen, Notunterkünfte und psychologische Unterstützung für kriegstraumatisierte Menschen. Derzeit steht auf dem Plan, dass das Caritas-Team in den umkämpften Gebieten Wasser, Nahrungsmittel und Decken verteilt. Schon jetzt hat die Caritas viele Spenden von Deutschen bekommen, doch sie sind für jeden Betrag dankbar. Wenn auch Du an die Caritas spenden möchtest, kannst Du das tun, unter www.caritas-international.de/hilfeweltweit/europa/ukraine Über einen Live-Ticker kannst Du Dich über den neusten Stand der Caritas in der Ukraine informieren. Dieser wird regelmäßig erneuert.

Deutsches Rotes Kreuz hilft besonders gefährdeten Menschen in der Ukraine

Die Kampfhandlungen in der Ukraine gefährden das Leben der Menschen, die sich dort befinden massiv. Schon seit 2017 unterstützt das Deutsche Rote Kreuz Menschen, die Nahe der Kontaktlinie leben. Die drohende Eskalation verschlimmert das Leben, der sowieso schon betroffenen Leute enorm. Aus diesem Grund hilft das Deutsche Rote Kreuz den bereits schon vorher gefährdeten Menschen mit Lebensmittel und Medikamenten. Dabei stehen besonders alleinstehende Mütter und Väter, kinderreiche Familien, Menschen mit besonderen Bedürfnissen und Senioren auf der Liste der Hilfsorganisation. Die Schwestergesellschaft des DRK in der Ukraine setzt alles daran, Hilfebedürftigen zur Seite zu stehen. Bereits seit letzter Woche befindet sich ein Nothilfeexperte vor Ort, um gemeinsam mit dem Team einen Notfallplan auszuarbeiten. Mitarbeitende, die sich in der Ukraine befinden und eigentlich selbst Betroffene sind, bieten sich an, um Hilfe zu leisten. Um so flexibel, wie möglich sein zu können und um jede:n Bedürftigen bei Seite zu stehen, bittet das Deutsche Rote Kreuz um spenden.

Spende hier Deinen Betrag an das DRK für die betroffene Bevölkerung:

IBAN: DE63370205000005023307
BIC: BFSWDE33XXX
Stichwort: Nothilfe Ukraine

Mehr Informationen zu den Plänen des DRK findest Du unter https://www.drk.de/hilfe-weltweit/aktuelles-weltweit/meldungen/drk-weitet-hilfe-in-der-ukraine-aus/

Menschen aus der benachbarten Ukraine kommen am Bahnhof von Przemysl in Polen an.
Petr David Josek, dpa

Unicef hilft Kindern in der Ukraine

Unicef bringt den Menschen Nahe, wie Kinder in der Ukraine aufwachsen. Jede Woche wurden Schüler:innen probehalber in einen Luftschutzbunker gesteckt. Ein "Schulfach", mit dem ein Kind eigentlich nicht konfrontiert werden sollte. Doch in der Ukraine war das eine wichtige Maßnahme, damit die Kinder sich mit Kriegssituationen und dem Falle eines Angriffs vertraut machen. Es ist schockierend, das so etwas nun wieder Realität werden kann. Der seit 2014 herrschende Konflikt ist nun brutal eskaliert. Unicef erzählt, wie der Angriff einige Wasserleitungen und Schulen beschädigt hat. Aus Angst, dass die derzeitigen Kriegshandlungen sich dramatisch verschlimmern, weitet Unicef die lebensrettenden Hilfen für Kinder in der Ukraine aus. Die betroffenen Kinder werden mit Trinkwasser, Medikamenten und warmer Kleidung so gut es geht versorgt. Vor allem Kinder prägen diese schlimme Zeit. Zu sehen, wie das eigene Heim zerstört wird, die eigene Mutter Angst hat und vielleicht auch Angehörige den Tod finden. Mit verschiedenen Paketen kannst Du die Caritas und den bedürftigen Kindern helfen: Für 64,00 € gehen 4 Krisenpakete mit Hilfsgütern für Notsituationen, für 104,00 € geht Winterkleidung im 4er-Pack dort hin und für 185,00 € spendest Du 5 Erste-Hilfe-Sets an die Ukraine. Spenden kannst Du ab sofort unter www.unicef.deprojekte/europa/ukraine

Malteser International für psychosoziale Unterstützung

Das internationale Hilfswerk Malteser steht im engen Kontakt mit der ukrainischen Organisation "Maltijska Služba Dopomohy“. Gemeinsam wollen sie die Menschen in der Ukraine mit allen Mitteln unterstützen. Bereits in dieser Woche wurde ein Hilfstransport mit Feldküchen, Küchen- und Unterkunftszelten, medizinischem Hilfsmaterial sowie Rollstühlen von Trier aus in die Ukraine gestartet. Auch bei ihnen liegt das Augenmerk auf den Kindern. Dabei bietet die Hilfsorganisation ein großes Angebot zur psychosozialen Unterstützung in der Ukraine. Dabei werden verschiedene Terapie- und Gruppensitzungen gehalten, in denen unter anderem erklärt wird, wie Eltern und andere Menschen mit Kindern und deren Fragen, wie "Warum müssen wir unser Zuhause verlassen?" umgehen können. Die Hilfe der Malteser Organisation wird nun mehr denn je in der Ukraine gefragt. Daher bietet das Team um Spenden und Hilfen von jedem Einzelnen. An die Malteser Organisation kannst Du spenden unter www.malteser-international.org/de/hilfe-weltweit/europa/ukraine

Antonia Raum